Aktienanleihen

    Aus WISSEN-digital.de

    Die Aktienanleihe ist eine Anleihe, deren Rückzahlungsmodalitäten an die Kursentwicklung einer festgelegten Aktie gekoppelt sind.

    Käufer einer Aktienanleihe erhalten einen festen Zinsertrag, der ihnen zum Fälligkeitstag ausgezahlt wird. Die Rückzahlung des Anlagekapitals hängt jedoch von der Entwicklung des zugrunde gelegten Aktienwertes (Basiswert) während der Anlagelaufzeit der Anleihe ab. Liegt dessen Kurs zum Fälligkeitstag auf oder über einem festgelegten Wert, erfolgt die Rückzahlung des Anlagebetrages. Liegt er hingegen darunter, macht der Emittent von seinem Recht Gebrauch, eine bei Anlagebeginn festgelegte Anzahl von Aktien des Basiswertes zu liefern.

    Darin besteht letztlich das Risiko einer Kapitalanlage mittels Aktienanleihe. Denn der Gesamtwert der gelieferten Aktien ist zu diesem Zeitpunkt geringer als der ursprüngliche Investitionswert. Im Gegenzug dazu ist der gezahlte Zinscoupon im Regelfall deutlich über dem Niveau vergleichbarer klassischer Anleihen. Die Ursache dafür liegt in einem Risikoaufschlag, den der Emittent einer Aktienanleihe dem Anleger zahlen muss. Je nach Risikoeinschätzung bei Auflegung einer Aktienanleihe kann dieser unterschiedlich hoch sein.


    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 25. Mai

    1895 Der Ästhet und Dandy Oscar Wilde wird wegen homosexueller Beziehungen zu zwei Jahren Freiheitsstrafe verurteilt. Wilde, zuvor der literarische Abgott der englischen Gesellschaft, wird fortan totgeschwiegen. Er zerbricht an der viktorianischen Moral, die er einst in seinen Werken kritisierte.
    1944 Island wird durch Volksabstimmung unabhängig von Dänemark.
    1963 30 afrikanische Staaten schließen sich zur Organisation für die Afrikanische Einheit ("Organization of African Unity", OAU) zusammen und unterzeichnen eine Afrika-Charta.