Akita Inu

    Aus WISSEN-digital.de

    Ursprungsland: Japan.

    Der Akita Inu gehört zu den ältesten Hunderassen überhaupt. Man findet Abbildungen des Hundes bereits auf Reliefs aus dem Jahr 2000 v.Chr.

    Der Akita Inu erreicht eine Schulterhöhe von bis zu knapp 70 Zentimetern. Er ist ein massiger Hund mit breitem Kopf und kräftigem Körperbau. Die kleinen Ohren sind dreieckig und stehend. Die kleinen Augen liegen sehr tief und sind von kaffeebrauner Färbung. Die Beine sind mittellang und kräftig. Die Rute wird meist seitlich geringelt getragen. Der Akita Inu ist einfarbig braun, rötlich, grau, weiß oder schwarz. Sein Fell ist in etwa fünf Zentimeter lang und gerade, die Unterwolle ist dicht.

    Der Akita Inu wurde früher vor allem zu Jagdzwecken eingesetzt. Heute findet das zuverlässige und aktive Tier vor allem als Wachhund Verwendung. In Japan hat der Akita Inu, der früher nur am Hofe des Königs gehalten werden durfte, noch immer eine spirituelle Bedeutung. So sollen kleine Statuen des Akita Inu Glück bringen.

    Systematik

    Gebrauchshundrasse aus der Unterart Haushunde (Canis lupus familiaris).

    Kalenderblatt - 19. Juli

    1870 Frankreich erklärt Deutschland den Krieg.
    1908 Der englische Oberst Burnley-Campbell reist einmal um die Welt in vierzig Tagen.
    1937 In München wird die Ausstellung Entartete Kunst eröffnet, in der die Werke missliebiger Künstler exemplarisch dargeboten werden, um sie in die Nähe von Geisteskrankheit und "Abartigkeit" zu setzen.