Aischylos

    Aus WISSEN-digital.de

    griechischer Dichter; * 525 v.Chr. in Eleusis, † 456 v.Chr. auf Gela (Sizilien)

    auch: Äschylus, Aeschylus;

    Begründer der attischen Tragödie.

    Aischylos verfasste als erster Trilogien, die an einem Tag aufgeführt werden konnten. Er führte zudem einen zweiten, später auch einen dritten Schauspieler ein. Dadurch entstand der dramatische Dialog. Die Charaktere seiner Dramen bewegen sich in einer festen, von den Göttern gegebenen Ordnung. Aischylos errang mindestens zwölf Siege bei den Dionysien.

    Von seinen rund 90 Werken sind nur sieben vollständig erhalten: "Die Sieben gegen Theben", "Die Perser", "Die Schutzflehenden", "Der gefesselte Prometheus" und "Die Orestie" (Trilogie) mit den drei Teilen "Agamemnon", "Die Grabesspenderinnen" und "Die Euminiden".

    KALENDERBLATT - 5. Juni

    1922 Einer Meldung aus Moskau zufolge ist Wladimir I. Lenin gesundheitlich nicht in der Lage, dem politischen Tagesgeschäft nachzugehen, da er sich eine schwere Erkrankung zugezogen habe.
    1982 Die CDU veranstaltet in Bonn eine Friedensdemonstration, die den Rückhalt der Politik der Vereinigten Staaten in der deutschen Bevölkerung unterstreichen soll. An der Veranstaltung nehmen etwa 100 000 Personen teil.
    1994 Der spanische Tennisspieler Sergi Bruguera besiegt seinen Landsmann Alberto Berasategui im Finale des French Open in vier Sätzen.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!