Agnes Miegel

    Aus WISSEN-digital.de

    deutsche Schriftstellerin; * 9. März 1879 in Königsberg, † 26. Oktober 1964 in Bad Salzuflen

    Datei:MiegelA3.jpg
    Agnes Miegel

    Agnes Miegel hatte nach ihrer Kindheit in Königsberg Pensionate in Weimar, Paris und England besucht. Nach einer Zeit als Journalistin kehrte sie 1917 als freie Schriftstellerin nach Königsberg zurück, wo sie von 1920-26 die Schriftleitung der "Ostpreußischen Zeitung" übernahm. 1933 wurde sie in die Deutsche Akademie der Dichtung aufgenommen. Das Kriegsende erlebte sie in einem dänischen Flüchtlingslager, wo sie bis 1946 blieb. Danach lebte sie in Schleswig-Holstein und ab 1948 in Bad Nenndorf.

    Ihre Heimat Ostpreußen, seine Landschaft und Menschen standen im Mittelpunkt ihrer Gedichte und Novellen. Die Behandlung menschlicher Grundthemen wie Liebe und Tod, Kindheit und Heimat, Natur ist getragen von einer schwermütigen Grundstimmung.

    Wichtige Werke: "Geschichten aus Alt-Preußen" (1926), "Kinderland" (1930), "Du aber bleibst in mir. Flüchtlingsgedichte" (1949), "Gesammelte Gedichte" (1949).


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. Mai

    1815 Der preußische König Friedrich Wilhelm III. verspricht seinem Volk eine Verfassung, um es für die Befreiungskriege gegen Napoleon zu motivieren.
    1882 Die erste Direktverbindung auf Schienen zwischen Italien und der Schweiz wird gefeiert. Die St.-Gotthard-Unterführung, ein 15 Kilometer langer Tunnel durch die Schweizer Alpen, verbindet die Städte Mailand und Luzern.
    1939 Das deutsche Reich und Italien schließen einen Freundschafts- und Bündnisvertrag, den so genannten Stahlpakt".