Adam Rapacki

    Aus WISSEN-digital.de

    polnischer Politiker; * 24. Dezember 1909 in Zwierzyniec bei Lemberg, † 10. Oktober 1970 in Warschau

    Rapacki war seit 1945 Mitglied der Polnischen Sozialistischen Partei (PPS); 1948 wurde er Mitglied des Politbüros der durch die Verschmelzung neu entstandenen "Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei". Als Minister baute er das Hochschulwesen und die Seeschifffahrt des Landes auf und wurde 1955 Außenminister.

    Er trat mit dem Vorschlag einer atomwaffenfreien Zone in Mitteleuropa auf, ihr sollten Deutschland, Polen, die Tschechoslowakei und (in einer ersten Version) auch Ungarn angehören. Der Rapacki-Plan wurde jedoch von den westlichen Staaten abgelehnt. Der Machtkampf innerhalb Polens führte 1968 zu einer antizionistischen Kampagne. 1968 verlor Rapacki zunächst seinen Sitz im Politbüro und im Dezember seinen Posten als Außenminister.

    KALENDERBLATT - 12. Dezember

    1887 Mit dem "Orient-Dreibund" zwischen Italien, England und Österreich fördert Reichskanzler Bismarck eine Verständigung der Mächte, die ihre Interessen durch ein Vordringen Russlands zu Lasten der Türkei gefährdet sehen.
    1913 Leonardo da Vincis Gemälde "Mona Lisa", das zwei Jahre vorher aus dem Pariser Louvre gestohlen worden ist, wird in Florenz wiedergefunden.
    1936 König Georg VI. wird zum "Herrscher über Großbritannien, Irland und die Dominien" eingesetzt.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!