Absinth

    Aus WISSEN-digital.de

    grünliches alkoholisches Getränk; Branntwein; hergestellt aus der Wermutpflanze (Artemisia absinthium); gesundheitsschädigend (durch das im Wermut enthaltene Nervengift Thujon, das unter anderem Epilepsie und Schizophrenie auslösen kann).

    Absinth wurde wegen seines Thujon-Gehalts in Deutschland 1923 als Rauschdroge verboten. 1981 wurde das Absinthgesetz aufgehoben. Da die Aromenverordnung die Verwendung von Wermutöl und Thujon verbot, war Absinth faktisch jedoch weiterhin verboten. Seit 1991 erlaubt die Aromenverordnung die Verwendung thujonhaltiger Pflanzenteile, deshalb ist Absinth mit einem reglementiertem Anteil an Thujon in Deutschland wieder zulässig.

    KALENDERBLATT - 18. Juli

    1922 Der Reichstag verabschiedet das Republikschutzgesetz, das unter dem Eindruck der Ermordung von Außenminister Walther Rathenau ausgearbeitet wurde und dem Schutz der demokratischen Staatsform vor politischem Extremismus dienen soll. Es ist zunächst auf fünf Jahre befristet, wird aber 1927 noch einmal um zwei Jahre verlängert.
    1930 Der Reichskanzler Heinrich Brüning löst den Reichstag auf, nachdem die von der Regierung mit Notverordnungsrecht angeordneten Steuererhöhungen von den Abgeordneten abgelehnt wurden.
    1949 Gründung der "Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft" (FSK).



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!