5 Tipps für ein produktives Homeoffice

    Aus WISSEN-digital.de

    Quelle / Copyright: Youtube / Bayerischer Rundfunk

    Durch die Corona-Pandemie waren viele Unternehmen gezwungen, ihr Büro zu schließen und ihre Mitarbeiter ins Homeoffice zu schicken. Laut dem Statistischen Bundesamt waren im Jahr 2021 etwa 24,8% der Erwerbstätigen in Deutschland zumindest gelegentlich im Homeoffice. Das Arbeiten von zuhause ist für viele Arbeitnehmer jedoch eine echte Herausforderung und insbesondere die Produktivität und Gesundheit leiden meist darunter. Auch die Arbeit im Team und der Austausch und Kontakt zu den Kolleginnen und Kollegen wird im Homeoffice oft schwieriger. Folgende Tipps helfen dabei, das Homeoffice so angenehm wie möglich zu gestalten:

    Eine Routine etablieren

    Das Arbeiten im Homeoffice kann schnell dazu verleiten, Überstunden zu machen, sich schnell ablenken zu lassen oder unmotiviert zu sein. Ein klarer Rhythmus kann dabei helfen, das Homeoffice angenehmer und produktiver zu gestalten. Feste Rituale wie eine bestimmte Routine morgens oder feste Arbeitszeiten helfen dabei, den Tag zu strukturieren und nicht unter Stress zu geraten. Nach Feierabend sollte man ebenfalls eine feste Routine etablieren und

    Tipp: Auch das Anziehen von “Arbeitskleidung” kann dabei helfen, produktiver und motivierter zu arbeiten.

    Pausen einplanen und gut nutzen

    Auch im Homeoffice gibt es Pausen und diese sind dann meist sogar noch wichtiger als im “normalen” Arbeitsalltag im Office. Verbringt man den ganzen Tag zuhause, kann es nämlich schnell passieren, dass man auch in den Pausen eher die Wäsche wäscht, die Wohnung saugt oder Fenster putzt, anstatt an die frische Luft zu gehen und sich etwas Gutes zu tun. Um den Kopf zwischen der Arbeitszeit am Besten frei zu bekommen und die Pause wirklich sinnvoll zu nutzen, ist es aber essentiell auch räumlichen Abstand von der Arbeit und dem Schreibtisch zu bekommen.

    Um möglichst produktiv und konzentriert zu arbeiten, sind neben einer längeren Pause auch kleinere Lüftungs- und Bewegungspausen sinnvoll. Die Mittagspause kann zudem für eine kleine Runde Yoga genutzt werden, um den Körper zu bewegen und Rückenschmerzen vorzubeugen.

    Homeoffice gut ausstatten

    Ein fester Platz und die passende Ausstattung für die jeweiligen Aufgaben sind essentiell für eine produktive Arbeit im Homeoffice. Während die meisten Büros mit einer guten und stabilen Internetverbindung ausgestattet sind, ist das zuhause oft nicht der Fall. Schnelles Internet ist jedoch für viele Berufe im Homeoffice eine wichtige Voraussetzung und kann einem viel Stress sparen und Nerven schonen.

    Wer also die meiste Zeit im Homeoffice verbringt, sollte, wenn möglich, auf schnelles Glasfaser-Internet umsteigen. Ob Videokonferenzen mit gutem Bild und Ton oder ein schneller Up- und Download von Dateien, mit einem FTTH-Anschluss ist die Arbeit im Homeoffice besonders angenehm.

    Arbeitsplatz ergonomisch gestalten

    Doch auch die Ergonomie des Arbeitsplatzes spielt im Homeoffice eine große Rolle. Auch wenn der Küchentisch für einige Tage wahrscheinlich ein akzeptabler Arbeitsplatz ist, sollte bei einem längeren Zeitraum im Homeoffice der Arbeitsplatz erweitert werden. Um die Arbeitsbedingungen im Homeoffice zu optimieren und so wie im Büro zu gestalten, sollten der Monitor und auch die Sitzgelegenheiten ergonomisch ausgerichtet werden. Folgende Aspekte sollten Sie bei der Gestaltung Ihres Arbeitsplatzes im Homeoffice beachten:

    • Tageslicht / Sicht nach draußen + gute Beleuchtung
    • Bildschirme seitlich zum Fenster positionieren, um Spiegelungen zu verhindern
    • ergonomischer Stuhl als Grundlage für eine gesunde Sitzhaltung
    • idealerweise 50 bis 70 Zentimeter zwischen Augen und Bildschirm
    • ruhiger Raum mit wenig Ablenkung sorgen für optimale Konzentration

    Gesunde Ernährung für optimale Produktivität

    Nicht nur im Büro, sondern auch im Homeoffice ist die Ernährung relevant für die Produktivität und natürlich auch für die Gesundheit. Eine gesunde Ernährung mit ausreichend Ballaststoffen gibt Energie und sollte deshalb bei Ihrer Mittagsplanung berücksichtigt werden. Als Snacks für Zwischendurch eignen sich Nüsse, Äpfel oder Gemüse wie Möhren. Hierbei ist es wichtig, sich bewusst Zeit für das Essen zu nehmen, bewusst zu essen und sich vom Bildschirm wegzusetzen.

    Bei einem vollgepackten Arbeitstag vergisst man schnell mal genügend zu trinken. Durchschnittlich braucht der Körper etwa eineinhalb bis zwei Liter Flüssigkeit am Tag. Um Kopfschmerzen oder Konzentrationsprobleme am Nachmittag zu vermeiden, ist es insbesondere am Vormittag wichtig, genügend Wasser zu trinken.

    KALENDERBLATT - 31. Januar

    1850 Preußen gibt sich eine neue Verfassung.
    1956 Der saarländische Landtag fordert die Rückkehr des Saargebietes zur Bundesrepublik Deutschland.
    1959 Die schweizerischen Männer entscheiden in einer Volksabstimmung, dass die Frauen ihres Landes auch weiterhin ohne aktives und passives Wahlrecht bleiben sollen.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!