Zisterzienserorden

    Aus WISSEN-digital.de

    (lateinisch: Ordo Cisterciensium, Abk.: OCist)

    katholischer Reformorden der Benediktiner; 1098 durch Abt Robert von Molesme gegründet; päpstliche Bestätigung der erweiterten Ordensverfassung 1119.

    Die Zisterzienser sind nach ihrem Stammkloster Citeaux bei Dijon benannt. Im 12./13. Jh. wurde der Orden vor allem durch den heiligen Bernhard von Clairvaux ("Bernhardiner") bekannt und breitete sich rasch über ganz Europa aus; 1 800 Klöster in strenger Zisterzienserbaukunst entstanden. Große Leistungen bei der Ostkolonisation, besonders in der Mark Brandenburg. 1664 spaltete sich der Reformorden der Trappisten ab.

    Die Ordenstracht der Zisterzienser besteht aus weißer Kutte und schwarzem Skapulier. Der weibliche Zweig der Zisterzienserinnen wurde 1120 durch Elisabeth de Conzy gegründet

    KALENDERBLATT - 1. Dezember

    1900 Der Präsident der Burenrepublik Transvaal, Paulus Krüger, trifft in Köln ein. Er befindet sich auf Europa-Reise, um um Unterstützung im Krieg gegen England zu werben.
    1927 Der so genannte Sicherheitsausschuss des Völkerbunds tritt zum ersten Mal zusammen, um ein Abrüstungsabkommen auszuarbeiten.
    1930 Reichspräsident Hindenburg erlässt eine Notverordnung, die die Finanzwirtschaft wieder in Ordnung bringen soll.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!