Zirbeldrüse

    Aus WISSEN-digital.de

    auch: Epiphyse;

    unpaare Drüse, von der Form eines kaum 1 cm langen Föhren- oder Pinienzapfens (daher die Namen), die Hormone ins Blut abgibt. Eine mittelbare Einwirkung auf das hypothalamische Sexualzentrum gilt heute als gesichert.

    Die Drüse beginnt im zweiten Lebensjahrzehnt zu verkalken. Sie produziert das Gewebshormon Serotonin in hoher Konzentration. Melatonin stellt das eigentliche Hormon der Zirbeldrüse dar. Es hat vermutlich eine Bedeutung bei der Regulierung des Schlaf-Wach-Rhythmus.

    KALENDERBLATT - 3. Dezember

    1800 In der Schlacht bei Hohenlinden wird die österreichisch-bayerische Armee von den Truppen Napoleons schwer geschlagen.
    1936 39 deutsche Emigranten werden von der nationalsozialistischen Regierung ausgebürgert.
    1959 350 Menschen ertrinken beim Bruch des Staudamms von Malpasset in Südfrankreich.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!