Zentralismus

    Aus WISSEN-digital.de

    staatliche Organisationsform, in der sämtliche Regierungsbefugnisse auf die oberste Zentralinstanz unter Ausschaltung der Selbstständigkeit der nachgeordneten Behörden konzentriert sind; in Bundesstaaten Übertragung aller Kompetenzen von den Gliedstaaten auf den Gesamtstaat (Einheitsstaat). Der Grad des Zentralismus in den einzelnen Ländern ist sehr unterschiedlich. Beispiel für einen zentralistischen Staat ist Frankreich. Während z.B. in Frankreich schon der Absolutismus Ludwigs XIV. und besonders die Radikalen der Französischen Revolution zum Zentralismus neigten, bewegt sich Deutschland traditionell eher auf den Föderalismus zu. Einen Trend zum Zentralismus in Deutschland gab es ansatzweise in der Weimarer Republik, in voller Konsequenz umgesetzt wurde er im Dritten Reich. Das Grundgesetz schreibt Deutschland jedoch eine föderale Ordnung vor.

    KALENDERBLATT - 5. Dezember

    1154 Der Kaiser des Heiligen Römischen Reichs, Friedrich Barbarossa, verkündet seine Lehensgesetze.
    1757 In der Schlacht von Leuthen im Siebenjährigen Krieg besiegt die Armee Friedrichs des Großen die zahlenmäßig dreifach überlegenen österreichischen Truppen vollständig.
    1775 Das Sturm-und-Drang-Drama "Die Reue nach der Tat" von Heinrich Leopold Wagner wird in Hamburg uraufgeführt.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!