Zentrale Notenbank

    Aus WISSEN-digital.de

    auch: Notenbank, Devisenbank;

    Zentralbank eines Landes mit dem Recht der Banknotenausgabe. Sie reguliert den Geldumlauf und die Wechselkurse. Durch Festsetzung des Diskontsatzes beeinflusst die Zentrale Notenbank die Geld- und Kapitalzinssätze (siehe auch Zins).

    Die Zentrale Notenbank dient den Geschäftsbanken als Bank. Zentralbank in Deutschland ist die Deutsche Bundesbank mit Sitz in Frankfurt am Main. Sie unterliegt keinerlei Weisung oder Aufsicht, ausgenommen der Rechtskontrolle.

    Zum 01.01.1999 wurden die Zentralbanken der EWU-Teilnehmerstaaten durch die Europäische Zentralbank (EZB) abgelöst.

    KALENDERBLATT - 24. Juli

    1923 Der Friede von Lausanne revidiert den Friedensvertrag von Sèvres (10. August 1920), durch den die Türkei fast alle europäischen Gebiete an Griechenland verloren hatte.
    1929 Japan hinterlegt als letzter Unterzeichnerstaat die Ratifikationsurkunde des Kellogg-Paktes. In ihm wird der Krieg als Mittel zum Lösen internationaler Streitfälle verurteilt und die friedliche Beilegung angestrebt.
    1939 Frankreich, England und Russland unterzeichnen einen Beistandspakt, der aber schon einen Monat später durch den Hitler-Stalin-Pakt jede Wirksamkeit verliert.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!