Zahnfisteln

    Aus WISSEN-digital.de

    Der in einem Krankheitsherd an der Wurzelspitze eines Zahnes gebildete Eiter sucht sich unter Umständen einen Weg durch den Kieferknochen, durchbricht diesen und die Knochenhaut und tritt schließlich durch eine sich bildende Öffnung im Zahnfleisch, die Fistel (Fistelmaul), aus. Da die Fistel von dem Eiterherd weiterhin unterhalten wird, vergeht sie nicht von selbst, sondern erst nach Beseitigung des Herdes. Fistelbildung ist bei einer Eiterung günstiger, als wenn sich diese unkontrollierbar im Innern verbreitet. Bei anderem Weg des Eiters kann sich die Fistel auch in der Wangenschleimhaut (Wangenfistel) oder am Hals (Halsfistel), ja sogar in der Schlüsselbeingrube bilden (Wurzelhautentzündung).

    KALENDERBLATT - 1. Dezember

    1900 Der Präsident der Burenrepublik Transvaal, Paulus Krüger, trifft in Köln ein. Er befindet sich auf Europa-Reise, um um Unterstützung im Krieg gegen England zu werben.
    1927 Der so genannte Sicherheitsausschuss des Völkerbunds tritt zum ersten Mal zusammen, um ein Abrüstungsabkommen auszuarbeiten.
    1930 Reichspräsident Hindenburg erlässt eine Notverordnung, die die Finanzwirtschaft wieder in Ordnung bringen soll.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!