Zahlenschrift

    Aus WISSEN-digital.de

    auch: arabische Ziffern;

    Die heute verwendeten Zahlzeichen sind aus indischen Brahmischriftzeichen (um 600 n.Chr.) hervorgegangen. Dabei handelt es sich um eine reine Stellenschrift mit Hundertern, Zehnern, Einern und seit 870 auch der Null (als Punkt, Kreis oder Kreuz dargestellt). Diese indische Zahlenschrift wurde im 9. Jh. von den Arabern übernommen und verbreitete sich durch sie bis nach Europa, wo sie seit dem 12. Jh. nachweisbar ist. Sie wurde zunächst nur für Jahreszahlen verwendet; Eingang in die Rechenpraxis (besonders der Kaufleute) fand die arabische Zahlenschrift erst im 14. und 15. Jh., als sie die lateinischen Zahlzeichen ersetzte. Rechenmeister (z.B. Adam Riese) und Rechenbücher (in Ulm und Nürnberg herausgegeben) führten in das neue Rechnen ein. Das manipulierende Rechnen mit dem Abakus, dem Rechenbrett mit Rechensteinen und Rechenmünzen, wurde abgelöst durch das rein schriftliche Rechnen.

    KALENDERBLATT - 30. September

    1273 Das deutsche Interregnum wird mit der Wahl Rudolfs von Habsburg zum deutschen König beendet.
    1767 Gotthold Ephraim Lessings Lustspiel "Minna von Barnhelm oder Das Soldatenglück" wird in Hamburg uraufgeführt.
    1791 Wolfgang Amadeus Mozarts Oper "Die Zauberflöte" wird in Wien uraufgeführt.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!