Yangtsekiang

    Aus WISSEN-digital.de

    (chinesisch "Langer Strom")

    auch: Jang-tse-kiang;


    wichtigster Fluss in der VR China. Er entspringt im Hochland von Tibet und mündet in der Nähe von Schanghai ins Ostchinesische Meer. Der Yangtsekiang ist mit einer Länge von 6 300 km der größte Fluss Asiens. Er ist berüchtigt für seine Hochwasserkatastrophen. Durch den Kaiserkanal ist er mit dem Huang He verbunden. Der Fluss ist einer der wichtigsten Binnenschifffahrtswege Chinas. Er bildet ein riesiges Delta (über 70 000 km²).

    An den drei Schluchten des Yangtsekiang in der Provinz Hubei in Zentralchina wurde 2006 der größte Staudamm der Welt (Dreischluchten-Staudamm) fertig gestellt. Er soll die Schiffbarkeit des Flusses verbessern, dient aber hauptsächlich der Energiegewinnung.

    Kalenderblatt - 23. Juli

    1901 Geheimrat Professor Dr. Robert Koch prophezeit den Sieg über die Tuberkulose.
    1932 Der Völkerbund beendet seine Abrüstungskonferenz in Genf. In die allgemeine Abrüstungskonvention soll aufgenommen werden: Verbot von Luftangriffen gegen die Zivilbevölkerung, der chemischen und bakteriologischen Waffen und der Flammenwerfer, sowie die Tonnagebegrenzung von Kampfwagen und der Kaliber der schweren Artillerie.
    1969 Das amerikanische Raumschiff "Apollo 11" landet wohlbehalten im Pazifik.