Wunibald

    Aus WISSEN-digital.de

    Abt von Heidenheim; * 701 in Wessex, † 18. Dezember 761 in Heidenheim

    Heiliger; der Bruder von Willibald und Walburga unternahm Pilgerreisen nach Rom und ins Heilige Land, bevor er mit Willibald in das Benediktinerkloster von Montecassino eintrat. 738 wurde er von seinem Onkel Bonifatius zum Priester geweiht und zur Missionierung nach Thüringen und Bayern gesandt. Zusammen mit seinem Bruder, der inzwischen Bischof von Eichstätt war, gründete Wunibald das Benediktinerkloster von Heidenheim. Das dazugehörige Frauenkloster leitete ihre Schwester Walburga.

    Wunibald wurde nach seinem Tod im Kloster Heidenheim beigesetzt, wo bis heute sein Hochgrab besichtigt werden kann.

    Fest: 18. Dezember; in Eichstätt 15. Dezember; in Fulda: 7. Juli.

    KALENDERBLATT - 7. Dezember

    1835 Jungfernfahrt der ersten deutschen Eisenbahn "Adler" von Nürnberg nach Fürth.
    1876 Premiere des deutschen Lustspiels "Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung" von Christian Dietrich Grabbe in Wien.
    1898 In Paris gehen die Friedensverhandlungen zwischen Spanien und den Vereinigten Staaten von Amerika zu Ende.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!