Wolfgang Weyrauch

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Schriftsteller; * 15. Oktober 1907 in Königsberg, † 7. November 1980 in Darmstadt

    Der Schriftsteller Wolfgang Weyrauch zählte zu den Avantgardisten der zeitgenössischen deutschen Literatur. Er war Mitglied der Gruppe 47. Vor dem Krieg war Weyrauch zunächst Schauspieler, dann - nach dem Studium der Germanistik, Romanistik und Geschichte - Lektor in einem Berliner Verlag. Nach der Rückkehr aus sowjetischer Gefangenschaft machte sich Weyrauch, der mit Novellen debütiert hatte ("Ein Band für die Nacht", 1939), einen Namen vor allem als experimentierfreudiger Hörspielautor (gesammelte Hörspiele: "Dialog mit dem Unsichtbaren", 1962; "Das Signal", 1974). Außerdem verfasste der Gryphius-Preisträger weitere Erzählungen in der Nachfolge von Kafka und Joyce (unter anderem "Unterhaltungen von Fußgängern", 1966), aggressive zeitkritische Gedichte ("Gesang, um nicht zu sterben", 1956) sowie experimentelle Prosa ("Geschichten zum Weiterschreiben", 1969).

    KALENDERBLATT - 5. Dezember

    1154 Der Kaiser des Heiligen Römischen Reichs, Friedrich Barbarossa, verkündet seine Lehensgesetze.
    1757 In der Schlacht von Leuthen im Siebenjährigen Krieg besiegt die Armee Friedrichs des Großen die zahlenmäßig dreifach überlegenen österreichischen Truppen vollständig.
    1775 Das Sturm-und-Drang-Drama "Die Reue nach der Tat" von Heinrich Leopold Wagner wird in Hamburg uraufgeführt.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!