Wirtschaftsliberalismus

    Aus WISSEN-digital.de

    Ausprägung des Liberalismus in der Wirtschaft; entstanden im 19. Jh., Begründer war v.a. Adam Smith.

    Der Wirtschaftsliberalismus fordert strikte Nichteinmischung des Staates in die wirtschaftliche Bereiche; er geht davon aus, dass ein absolut freier Markt ausreichend selbstregulierend wirkt, um sich selbst zu erhalten. Soziale Probleme, die aus dem Verhältnis zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber resultieren, sind nach dieser Theorie nicht durch die Politik, sondern durch die Betroffenen selbst zu lösen. Ein rasches Ende fand der Wirtschaftsliberalismus 1929 durch die Weltwirtschaftskrise.

    KALENDERBLATT - 25. Februar

    1898 Uraufführung des "Erdgeist", dem ersten Teil der so genannten "Lulu-Tragödie" von Frank Wedekind.
    1948 Gründungssitzung der Max-Planck-Gesellschaft in Göttingen.
    1986 Der philippinische Diktator Ferdinando Marcos wird gestürzt.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!