Wirbellose Tiere

    Aus WISSEN-digital.de

    (Evertebrata)

    Wirbellose Tiere machen in etwa 95 Prozent aller heute bekannten Tierarten aus. Als Wirbellose bezeichnet man alle Ein- und Vielzeller, die sich durch das Fehlen einer Wirbelsäule auszeichnen, wie beispielsweise Spongien (Spongia), Hohltiere (Coelenterata) und Stachelhäuter (Echinodermata). Den Wirbellosen fehlt ein Innenskelett, einige Gruppen - darunter so hoch entwickelte Klassen wie die Insekten (Insecta) - besitzen jedoch ein Außenskelett.


    Bereits aus dem Kambrium (vor 570 bis 510 Millionen Jahren) sind versteinerte Wirbellose bekannt.

    Die Gruppe der Wirbellosen Tiere stellt keinen systematischen Begriff dar, da zu ihr die unterschiedlichsten Tiere - auf der einen Seite primitive Einzeller, auf der anderen Seite komplexe Vielzeller - gerechnet werden.

    Die Wirbellosen stellen eine besondere Gruppe innerhalb des Reiches der Tiere (Animalia) dar.

    KALENDERBLATT - 18. September

    1814 Eröffnung des Wiener Kongresses, auf dem nach der Niederwerfung Napoleons I. eine Neuordnung Europas vorgenommen werden soll.
    1848 In Frankfurt kommt es aus Enttäuschung über die nationale Ohnmacht nach dem Friedensvertrag von Malmö zu verlustreichen Straßenkämpfen.
    1851 Die erste Nummer der "New York Times" erscheint – heute eine der berühmtesten Zeitungen der Welt mit einer Auflage von etwa einer Million pro Tag (Stand: 1999).



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!