Wilma Rudolph

    Aus WISSEN-digital.de

    US-amerikanische Leichtathletin; * 23. Juni 1940 in St.Bethlehem, Tennessee, † 12. November 1994 in Nashville, Tennessee

    Bei ihrer ersten Teilnahme an Olympischen Spielen gewann die erst 16-jährige Wilma Rudolph mit der US-amerikanischen Staffel Bronze. Vier Jahre später in Rom 1960 dominierte sie die Sprintstrecken und holte dreimal Gold - aus einem einst schwächlichen und kränklichen Kind war die schnellste Frau der Welt geworden. Die Erfolge der "schwarzen Gazelle" gelten auch als Symbol der Aufhebung der Rassentrennung in den USA. Nach dem Ende ihrer aktiven Laufbahn 1962 blieb Rudolph dem Sport als Trainerin erhalten und setzte sich mit der Gründung der Wilma-Rudolph-Foundation für junge Sportler ein. 1994 starb sie an einem Gehirntumor.

    Olympische Erfolge

    1956

    Bronze 4 x 100-m-Staffel

    1960

    Gold 100 m

    Gold 200 m

    Gold 4 x 100-m-Staffel

    KALENDERBLATT - 19. Juli

    1870 Frankreich erklärt Deutschland den Krieg.
    1908 Der englische Oberst Burnley-Campbell reist einmal um die Welt in vierzig Tagen.
    1937 In München wird die Ausstellung Entartete Kunst eröffnet, in der die Werke missliebiger Künstler exemplarisch dargeboten werden, um sie in die Nähe von Geisteskrankheit und "Abartigkeit" zu setzen.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!