William Morris

    Aus WISSEN-digital.de

    britischer Kunsthandwerker und Kunstschriftsteller; * 24. März 1834 in Walthamstown bei London, † 3. Oktober 1896 in Hammersmith bei London

    Erneuerer des englischen Kunstgewerbes im Sinne der Präraffaeliten durch Schaffung eines Dekorationsstiles, der zum "Modern Style" führte, der englischen Variante des Jugendstils. 1861 eröffnete er die Firma Morris, Marshall und Faulkner, Kunsthandwerker für Malerei, Schnitzerei, Möbel und Metallarbeiten. Dort wurden nach seinen und den Entwürfen anderer Glasmalereien, Webereien, Möbel, Gläser und Tapeten hergestellt.

    Morris war ein Bahnbrecher der neuen Buchkunst, 1890 gründete er die Kelmscott Press, deren Erzeugnisse weit in die Zukunft weisende Bedeutung hatten. Morris suchte vor allem eine gediegene handwerkliche Tätigkeit und eine Sauberkeit der Stilmittel; das Zurückgehen auf historische Stile lehnte er dagegen durchaus nicht ab. Er begründete seine Ansichten in verschiedenen Schriften: "The decorative arts" (1878). "Collected Works" (1915). Er beschrieb seine sozialistischen Utopien in "Eine königliche Lektion. - Ein Traum von John Ball" (E., 1888) und "Kunde von Nirgendwo" (1890).


    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. März

    1921 Russland und Polen unterzeichnen einen Friedensvertrag.
    1953 Der Bundestag billigt die deutsch-alliierten Verträge, die später Deutschlandvertrag genannt werden. In ihnen wird das Ende des Besatzungsstatus und die Wiedererlangung der Souveränität geregelt.
    1956 Die Bundesrepublik erlässt das Soldatengesetz, in dem die Forderungen an eine demokratische Armee dargelegt werden.