Will Grohmann

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Kunsthistoriker und -kritiker; * 4. Dezember 1887 in Bautzen, † 6. Mai 1968 in Berlin

    Nach einem Studium der Kunst- und Literaturgeschichte in Leipzig und Paris arbeitete Grohmann zunächst als Gymnasiallehrer; von 1926 bis 1929 war er wissenschaftlicher Assistent an der Staatlichen Gemäldegalerie in Dresden, seit 1948 Professor an der Hochschule für bildende Künste in Berlin.

    Grohmann gehörte maßgeblich zu den Wegbereitern der zeitgenössischen Kunst in Deutschland. In den 20er Jahren setzte er sich für Avantgardekünstler ein, unter anderem für die Künstler der Brücke, für Kandinsky und Klee.

    Er verfasste wichtige Monografien über Klee (1954), Schmidt-Rottluff (1956), Kandinsky (1958) und Henry Moore (1960).


    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. Februar

    1913 Militante Frauenrechtlerinnen in England, die so genannten Suffragetten sprengen das Landhaus des Schatzkanzlers David Lloyd George in die Luft.
    1919 In der Weimarer Nationalversammlung hält die erste Frau eine Rede.
    1986 Die sowjetische Raumstation Mir wird gestartet.