Wilhelm Canaris

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Admiral; * 1. Januar 1887 in Dortmund, † 9. April 1945 im KZ Flossenbürg

    seit 1932 Kapitän zur See, nahm Canaris 1935 im Rang eines Konteradmirals die Berufung zum Chef der Abwehrabteilung des Kriegsministeriums an. Seit 1938 versuchte Canaris gezielt, Verbindungen mit dem militärischen Widerstand um Beck und Oster herzustellen, weil er von dem geplanten Krieg Hitlers "das Ende Deutschlands" befürchtete. Dass sein Doppelspiel für das Reich, aber gegen Hitler zunächst nicht auffiel, verdankt er seinen Erfolgen in der Spionageabwehr und Auslandsaufklärung. Während des Krieges setzte sich Canaris persönlich für Verfolgte ein, schützte Juden durch Proforma-Eingliederungen in die Abwehr und verschliss sich allmählich in diesem Nervenkrieg gegen den "Sicherheitsdienst" (SD) und die SS. Im Frühjahr 1944 wurde Canaris "kaltgestellt" und, obwohl er ein Gegner der Attentatspläne des Widerstands war, nach Stauffenbergs Anschlag auf Hitler im Juli 1944 festgenommen und kurz vor dem Einrücken der Amerikaner im KZ Flossenbürg von einem SS-Standgericht zum Tode verurteilt und gehängt, obwohl nie ein eindeutiger Beweis für seinen Widerstand vorgelegt werden konnte.

    KALENDERBLATT - 27. September

    1822 Jean-François Champollion legt das Ergebnis seiner Untersuchung des "Steins von Rosette" dar: Die ägyptischen Hieroglyphen sind keine Symbol- oder Bilderschrift, sondern eine phonetische Schrift.
    1825 Die erste Dampfeisenbahn befährt in England die Strecke zwischen Darlington und Stockton.
    1933 Der Königsberger Wehrkreispfarrer und Kirchenbeauftragte Hitlers, Ludwig Müller, wird zum evangelischen Reichsbischof gewählt. Damit wird auch die evangelische Kirche in Deutschland "gleichgeschaltet".



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!