Wiesenpieper

    Aus WISSEN-digital.de

    (Anthus pratensis)

    Der Wiesenpieper ist besonders über die nördlichen Regionen Europas verbreitet, wo er bevorzugt auf feuchten Wiesen und in Sumpfgebieten zu finden ist.

    Der Wiesenpieper erreicht eine Körperlänge von bis zu 15 Zentimetern; sein Federkleid ist auf der Oberseite oliv, am Bauch hellbraun gefärbt. Besonders auf der Bauchseite finden sich dunklere Zeichnungen.

    Der Wiesenpieper ernährt sich vornehmlich von Insekten, nimmt aber auch Samen und Körner zu sich.

    Das gut getarnte Nest baut der kleine Vogel meist in Wiesen. Nach etwa zwei Wochen schlüpfen aus den dicht gefleckten Eiern bis zu sechs Jungvögel, die das Nest bereits nach zehn Tagen verlassen, ohne fliegen zu können.

    Systematik

    Art aus der Familie der Stelzen (Motacillidae).


    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. April

    1930 Großbritannien, Japan, die USA, Frankreich und Italien vereinbaren eine Begrenzung ihrer Seerüstungen in der Londoner Flottenkonferenz.
    1961 Frankreich wird durch den dritten Aufstand in Algerien in eine schwere Krise gestürzt.
    1982 Das Parlament in Sri Lanka bleibt noch bis 1989 im Amt. Grundlage für die Verlängerung ist das Ergebnis der ersten Volksabstimmung.