Wettiner

    Aus WISSEN-digital.de

    weitverzweigtes deutsches Fürstengeschlecht, benannt nach der Burg Wettin an der Saale (Nördlich von Halle), einer im 10. Jh. gegründete Trutzburg gegen die Slawen; ihre territoriale Macht begründet durch Konrad I., der für seine Parteinahme für Lothar III. 1125 die Mark Meißen gewann, die er zur Hausmacht ausbaute; 1423 belehnte König Sigmund den Markgrafen Friedrich den Streitbaren von Sachsen; 1483 teilten sich die Wettiner endgültig in die Linien der Albertiner (Sachsen-Leipzig), die 1697 zum katholischen Glauben übertraten und bis 1763 Könige von Polen und 1806-1918 Könige von Sachsen waren, und die Ernestiner (Sachsen-Wittenberg), die im Schmalkaldischen Krieg die Kurwürde verloren und auf Thüringen beschränkt wurden. Ernestinische Wettiner gelangten an die Throne Belgiens Bulgariens, Englands und Portugals.


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. Mai

    1815 Der preußische König Friedrich Wilhelm III. verspricht seinem Volk eine Verfassung, um es für die Befreiungskriege gegen Napoleon zu motivieren.
    1882 Die erste Direktverbindung auf Schienen zwischen Italien und der Schweiz wird gefeiert. Die St.-Gotthard-Unterführung, ein 15 Kilometer langer Tunnel durch die Schweizer Alpen, verbindet die Städte Mailand und Luzern.
    1939 Das deutsche Reich und Italien schließen einen Freundschafts- und Bündnisvertrag, den so genannten Stahlpakt".