Wettiner

    Aus WISSEN-digital.de

    weitverzweigtes deutsches Fürstengeschlecht, benannt nach der Burg Wettin an der Saale (Nördlich von Halle), einer im 10. Jh. gegründete Trutzburg gegen die Slawen; ihre territoriale Macht begründet durch Konrad I., der für seine Parteinahme für Lothar III. 1125 die Mark Meißen gewann, die er zur Hausmacht ausbaute; 1423 belehnte König Sigmund den Markgrafen Friedrich den Streitbaren von Sachsen; 1483 teilten sich die Wettiner endgültig in die Linien der Albertiner (Sachsen-Leipzig), die 1697 zum katholischen Glauben übertraten und bis 1763 Könige von Polen und 1806-1918 Könige von Sachsen waren, und die Ernestiner (Sachsen-Wittenberg), die im Schmalkaldischen Krieg die Kurwürde verloren und auf Thüringen beschränkt wurden. Ernestinische Wettiner gelangten an die Throne Belgiens Bulgariens, Englands und Portugals.

    KALENDERBLATT - 20. August

    1944 Dr. Carl Goerdeler, das zivile Haupt der Verschwörer vom 20. Juli 1944 (Zwanzigster Juli), wird festgenommen. Auf seinen Kopf waren eine Million Reichsmark als Belohnung ausgesetzt.
    1955 In Genf endet die erste Atomkonferenz, an der 1 200 Wissenschaftler aus 72 Ländern teilgenommen haben.
    1968 Die UdSSR lässt Truppen des Warschauer Pakts in die Tschechoslowakei einmarschieren und beendet so den Prager Frühling.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!