Wessobrunner Schule

    Aus WISSEN-digital.de

    Schule von Stukkateuren und Baumeistern, die ursprünglich aus Wessobrunn in Oberbayern stammten. Sie waren von Anfang des 17. Jh.s an in Altbayern und Schwaben tätig, um 1675-1720 war die Wessobrunner Schule häufig an den Bauten der Vorarlberger Bauschule beteiligt. Die Stuckdekorationen bestehen meist aus reichem Laubwerk, es gibt aber auch figürliche Darstellungen. Später - unter dem Einfluss der Münchner Hofkunst (Cuvilliés) - wandelt sich der Stil zu einem zarten Rokoko.

    Wichtigste Mitglieder der Schule sind die Familien Feichtmayr (u.a. J.M. Feichtmayr), Schmuzer (u.a. Joseph Schmutzer) und Zimmermann (u.a. Dominikus Zimmermann).

    KALENDERBLATT - 23. Juni

    1606 Im Frieden von Wien muss Kaiser Rudolf II. den Ungarn die Glaubensfreiheit gewähren.
    1789 Die Französische Nationalversammlung verweigert den königlichen Befehl, ihren Beschluss zurückzunehmen, der sie als alleinige Volksvertretung konstituiert.
    1894 Am Schlusstag des Pariser Internationalen Kongresses der Leibeserzieher werden die Teilnehmer von Baron de Coubertins Idee überzeugt, die Olympischen Spiele wiedereinzuführen. Es kommt zur gleichzeitigen Gründung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC).



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!