Weißschwanzgnu

    Aus WISSEN-digital.de

    (Connochaetes gnou)

    Das Verbreitungsgebiet des Weißschwanzgnus war ursprünglich das gesamte Gebiet der Republik Südafrika. Heute ist es nur noch auf einigen Weiden in privaten Farmen zu finden.

    Das Weißschwanzgnu ist kleiner als das Streifengnu und erreicht eine Schulterhöhe von nur 120 Zentimetern. Die Länge dieses Gnus beträgt bis zu 220 Zentimeter und es bringt rund 160 Kilogramm auf die Waage.

    Das Fell der Antilopenart ist dunkelbraun bis schwarz gefärbt; über den Nacken verläuft eine hellere Mähne. Die Schwanquaste des Gnus ist weiß. Die Hörner sind kurz und zeigen leicht nach vorne.

    Wie das Streifengnu so ernährt sich auch das Weißschwanzgnu vornehmlich von Gras.

    Die Brunftzeit der Gnus findet im Februar/März statt; nach einer Tragzeit von gut acht Monaten bringt das Weibchen meist ein Jungtier zur Welt.

    Systematik

    Art aus der Gattung Gnus (Connochaetes) in der Unterfamilie der Antilopen (Antilopinae).

    KALENDERBLATT - 24. Juli

    1923 Der Friede von Lausanne revidiert den Friedensvertrag von Sèvres (10. August 1920), durch den die Türkei fast alle europäischen Gebiete an Griechenland verloren hatte.
    1929 Japan hinterlegt als letzter Unterzeichnerstaat die Ratifikationsurkunde des Kellogg-Paktes. In ihm wird der Krieg als Mittel zum Lösen internationaler Streitfälle verurteilt und die friedliche Beilegung angestrebt.
    1939 Frankreich, England und Russland unterzeichnen einen Beistandspakt, der aber schon einen Monat später durch den Hitler-Stalin-Pakt jede Wirksamkeit verliert.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!