Weißhai

    Aus WISSEN-digital.de

    (Carcharodon carcharias)

    auch: Weißer Hai, Menschenhai;

    Der Weißhai ist über die Meere aller tropischen, subtropischen und gemäßigten Gebiete verbreitet, wo er sich bevorzugt an der Wasseroberfläche aufhält.

    Er erreicht Körperlängen von durchschnittlich sechs Metern, sehr große Exemplare mit einer Gesamtlänge von über zehn Metern sind eher selten. Das Tier ist meist bläulich oder graulich gefärbt, auch bräunliche Exemplare kommen vor. Nur die Bauchseite ist grauweiß. Sein Maul ist mit vielen großen Zähnen ausgestattet, die an den Rändern gesägt sind.

    Der Weiße Hai ernährt sich ausschließlich von tierischer Nahrung, wie beispielsweise kleineren Haien, Delfinen und Robben. Gelegentlich fallen ihm auch Menschen zum Opfer.

    Über die Fortpflanzung des Weißhais ist nur wenig bekannt.

    Die Weißhai-Population im Südwestpazifik ist von 1983 bis 2003 um knapp 80 Prozent zurückgegangen. Teilweise ist daran der verbreitete Fischfang mit langen Leinen schuld, in denen sich unbeabsichtigt auch Haie verfangen.

    Systematik

    Art aus der Familie der Makrelenhaie (Isuridae) in der Unterordnung der Echten Haie (Galeoidei) der Ordnung Haie (Selachii).

    KALENDERBLATT - 17. August

    1876 Uraufführung der Oper "Götterdämmerung" von Richard Wagner.
    1908 Der Schuhmacher Wilhelm Voigt, bekannt als "Hauptmann von Köpenick", wird begnadigt und aus der Haft entlassen. Er hatte am 16.  Oktober in der Uniform eines preußischen Hauptmanns einen Trupp Soldaten von der Straße mitgenommen, war zum Rathaus der Stadt Köpenick bei Berlin marschiert, hatte den Bürgermeister verhaftet und die Stadtkasse mitgenommen.
    1920 Im "Wunder an der Weichsel" stoppt Polen den Vormarsch der Roten Armee.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!