Wasserflöhe

    Aus WISSEN-digital.de

    (Cladocera)

    Wasserflöhe sind in über 400 Arten über die verschiedensten Gewässer der gesamten Welt verbreitet und sowohl im Süß- als auch im Salzwasser zu finden.

    Wasserflöhe sind sehr kleine (bis sechs Millimeter große), im Wasser lebende Krebstiere, die sich mittels ihrer Fühler fortbewegen; dadurch entsteht eine hüpfende Schwimmweise, durch die sie ihren Namen erhalten haben. Die kleinen Tierchen haben einen durchsichtigen Körper; mit einem Mikroskop lässt sich sogar das schlagende Herz beobachten.

    Wasserflöhe ernähren sich vornehmlich von Plankton, den sie mit ihren Kiemenanhängen aus dem Wasser filtern.

    Die Fortpflanzung erfolgt meist durch Jungfernzeugung (Parthenogenese); erst im Herbst entstehen männliche Tiere, mit denen sich die Weibchen geschlechtlich fortpflanzen.

    Systematik

    Unterordnung aus der Ordnung der Krallenschwänze (Onychura), die zur Klasse der Krebstiere (Crustacea) zählt.

    KALENDERBLATT - 20. September

    1792 Die europäische Koalition, die gegen die französische Revolutionsarmee marschiert, kann in der "Kanonade von Valmy" nur ein Unentschieden erringen. Dieses wird in Paris als riesiger Sieg gefeiert und gibt dem Patriotenheer enormen Auftrieb.
    1819 Der österreichische Staatskanzler Metternich zwingt mit den Karlsbader Beschlüssen dem deutschen Staatenbund sein konservatives Sicherheitsprogramm (unter anderem Zensur, Verbot der Burschenschaften) auf.
    1882 In Berlin werden die ersten elektrischen Straßenlampen Europas angezündet.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!