Wasserflöhe

    Aus WISSEN-digital.de

    (Cladocera)

    Wasserflöhe sind in über 400 Arten über die verschiedensten Gewässer der gesamten Welt verbreitet und sowohl im Süß- als auch im Salzwasser zu finden.

    Wasserflöhe sind sehr kleine (bis sechs Millimeter große), im Wasser lebende Krebstiere, die sich mittels ihrer Fühler fortbewegen; dadurch entsteht eine hüpfende Schwimmweise, durch die sie ihren Namen erhalten haben. Die kleinen Tierchen haben einen durchsichtigen Körper; mit einem Mikroskop lässt sich sogar das schlagende Herz beobachten.

    Wasserflöhe ernähren sich vornehmlich von Plankton, den sie mit ihren Kiemenanhängen aus dem Wasser filtern.

    Die Fortpflanzung erfolgt meist durch Jungfernzeugung (Parthenogenese); erst im Herbst entstehen männliche Tiere, mit denen sich die Weibchen geschlechtlich fortpflanzen.

    Systematik

    Unterordnung aus der Ordnung der Krallenschwänze (Onychura), die zur Klasse der Krebstiere (Crustacea) zählt.


    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. Mai

    1815 Der preußische König Friedrich Wilhelm III. verspricht seinem Volk eine Verfassung, um es für die Befreiungskriege gegen Napoleon zu motivieren.
    1882 Die erste Direktverbindung auf Schienen zwischen Italien und der Schweiz wird gefeiert. Die St.-Gotthard-Unterführung, ein 15 Kilometer langer Tunnel durch die Schweizer Alpen, verbindet die Städte Mailand und Luzern.
    1939 Das deutsche Reich und Italien schließen einen Freundschafts- und Bündnisvertrag, den so genannten Stahlpakt".