Warum das Bett den Anforderungen des Körpers individuell angepasst sein sollte

    Aus WISSEN-digital.de

    Quelle / Copyright: Youtube / Stiftung Warentest

    Menschen verbringen täglich durchschnittlich 6-8 Stunden im Bett. Viele davon schlafen gut, andere fühlen sich morgens wie "gerädert". Der Qualitätsunterschied bei Betten verschiedener Hersteller ist enorm, doch viele lassen sich nicht oder nur schlecht beraten. Dabei ist der Spruch "Wie man sich bettet, so schläft man" sofort zu unterschreiben. Worauf der Kunde beim Bettenkauf achten sollten und warum die Matratze deutlich wichtiger ist als der Lattenrost, wollen wir in diesem Artikel erläutern.

    Die Auswahl des Bettgestells

    Das Bettgestell trägt zur rein empfunden Schlafqualität nichts bei. Es handelt sich hierbei lediglich um ein Designobjekt. Ob aus Holz, Metall oder Kunststoff bleibt dem Kunden selbst überlassen. Trotzdem sollte auch beim Gestell nicht gespart werden, denn es entscheidet über die Lebensdauer des gesamten Bettes. Ist der Rahmen stabil? Lässt er sich leicht reinigen? Gibt es auch in 5 Jahren noch Ersatzteile? Diese Fragen und mehr tragen zu einer Kaufentscheidung bei.

    Was ist wichtiger? Der Lattenrost oder die Matratze?

    Viele Menschen glauben, dass der Lattenrost im Bett für den gesamten Schlafkomfort verantwortlich ist. Dies ist allerdings nicht ganz richtig. Er unterstützt die Matratze und sorgt für mehr oder weniger stabilen Untergrund je nach Körperregion. Die Schlafqualität wird vom Lattenrost jedoch auch nur teilweise beeinflusst.

    Die Matratze ist das Kernstück eines jeden Schlafzimmers. Sie entscheidet maßgeblich, ob wir gut oder schlecht schlafen. Ist sie zu weich, spüren wir das Lattenrost und bekommen Druckstellen, wodurch wir uns in der Nacht zu oft drehen und bewegen müssen. Der Schlaf wird unruhig. Ist sie zu dick, haben wir das Gefühl keinen Stützwiderstand zu spüren. Viele Menschen berichten davon, dass sie im Bett "versinken". Auch die Oberfläche der Matratze ist wichtig. Manche wollen lieber einen glatten Stoff, während andere sich lieber an die Matratze ankuscheln möchten

    Welche Kriterien spielen bei der Auswahl von Matratzen eine Rolle?

    Hier gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, die perfekte Matratze zu finden. Zum einen spielen Gewicht und Körpergröße eine Rolle, zum anderen muss auch ein Blick auf das Material geworfen werden. Manche Menschen bevorzugen eine Kaltschaummatratze, andere greifen lieber zur Federkern-Variante. Um die Auswahl zu vereinfachen, wurden verschiedene Härtegrade erdacht, mit denen sich zumindest vom Gewicht her eine Einstufung ermöglicht.

    Um ganz sicher sein zu können, sollten Kunden die Matratzen immer "probeliegen". Erst durch den Praxistest lässt sich herausfinden, ob die Angaben des Verkäufers stimmen. Viele Unternehmen gehen inzwischen dazu über, die Matratzen kostenfrei für 100 Tage zur Verfügung zu stellen. Ist der Kunde zufrieden, kann er die Matratze dann final kaufen. Wenn nicht, bekommt er sein Geld zurück.

    Durch diese Verkaufsstrategie sind Verkäufer angehalten, gleich das bestmögliche Modell herauszusuchen, um spätere Umtauschaktionen zu vermeiden. Es profitieren also Unternehmen und Kunde gleichermaßen.

    KALENDERBLATT - 6. August

    1806 Franz II. tritt als Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation zurück, erklärt dieses nach Bildung des Rheinbundes mit Napoleon für aufgelöst und nimmt als Franz I. den Titel eines Kaisers von Österreich an.
    1870 Deutschland besiegt Frankreich in der Schlacht bei Wörth (Deutsch-Französischer Krieg 1870/71).
    1945 Die USA werfen auf Hiroshima die erste Atombombe ab.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!