Warmstart

    Aus WISSEN-digital.de

    auch: Reboot, Warm-Reset;

    Methode, einen Computer neu zu starten, ohne ihn ganz auszuschalten. Der Warmstart erfolgt entweder durch Betätigen der Reset-Taste am Gehäuse des Rechners oder durch gleichzeitiges Drücken der Tastenkombination Strg-Alt-Entf auf der Tastatur. Es wird der Programmlauf, der wahrscheinlich durch einen Fehler ohnehin abgebrochen ist, endgültig beendet und das Betriebssystem über das Boot-Programm neu geladen. Das ursprünglich unterbrochene Programm kann danach neu gestartet werden. Bei dieser Startvariante lässt das BIOS wesentliche Testroutinen aus und bootet sofort das Betriebssystem.

    Bei einem Warmstart wird der gesamte Inhalt des Arbeitsspeichers gelöscht, d.h. die vor dem Abbruch und dem nachfolgenden Warmstart bearbeiteten Dateien sind nur soweit verfügbar wie sie zuvor mithilfe des Befehls "Speichern" oder "Speichern unter ?" gespeichert wurden. Aktuelle - nicht gespeicherte Bearbeitungsabschnitte - sind verloren.

    Ein Warmstart sollte nur durchgeführt werden, wenn der Rechner längere Zeit nicht auf Eingaben reagiert. Funktioniert auch der Warmstart nicht mehr, muss der Computer ganz ausgeschaltet werden. Da sich dies negativ auf die empfindlichen Komponenten eines Computers (Festplatten, RAM-Chips) auswirken kann, sollte man den Computer allerdings nur im äußersten Notfall aus- und wieder einschalten (Kaltstart).

    KALENDERBLATT - 3. Juni

    1492 Martin Behaim stellt in Nürnberg den ersten Erdglobus vor.
    1972 Die Ostverträge zwischen Deutschland und der Sowjetunion über die Unverletzlichkeit der bestehenden Grenzen treten in Kraft.
    1998 In Deutschland finden bei einer der größten Zugkatastrophen 101 Menschen den Tod. Ein ICE-Zug entgleist bei Eschede und zerschellt an einer Brücke.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!