Wander Johannes de Haas

    Aus WISSEN-digital.de

    niederländischer Physiker; * 2. März 1878 in Lisse, † 26. April 1960 in Bilthoven

    Von 1917 bis 1922 lehrte Haas an der Technischen Hochschule in Delft, bevor er 1924 an die Universität Leiden berufen wurde. Seinen Ruf verdankt Haas der Untersuchung des Magnetismus bei Metallen und Flüssigkeiten. 1915 konnte er auf Anregung A. Einsteins den so genannten Einstein-de-Haas-Effekt experimentell nachweisen: Durch die geänderten Drehimpulse der Elektronen beginnt sich ein magnetisierter Eisenstab zu drehen.

    Weitere Forschungen galten der Tieftemperaturphysik und der Erforschung des elektrischen Widerstands von Metallen im Magnetfeld.

    Haas verhinderte im Zweiten Weltkrieg den Zugriff der deutschen Besatzungsmacht auf radioaktive Uranerze in den Niederlanden.

    KALENDERBLATT - 21. Juli

    1726 Friedrich der Große gewinnt die Schlacht bei Burkersdorf gegen Österreich, obwohl sein Bündnispartner Russland im Moment des Angriffs den Rückzugsbefehl erhält, da Katharina II. nach dem Sturz des Zaren das Bündnis gelöst hat.
    1906 Zar Nikolaus II. lässt die erste Reichsduma nach bloß zehn Wochen auflösen, obwohl er 1905 versprochen hatte, alle Gesetze von der Duma abhängig zu machen.
    1969 500 Millionen Fernsehzuschauer sind weltweit dabei, als der amerikanische Astronaut Neil Armstrong um 3.56 Uhr Mitteleuropäischer Zeit aus seiner Landefähre "Eagle" aussteigt und als erster Mensch den Mond betritt.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!