Walzer

    Aus WISSEN-digital.de

    Gesellschaftstanz, der in Österreich und Süddeutschland entstand. Er wird im Dreivierteltakt getanzt. Vorläufer waren das Menuett und vor allem der Deutsche Tanz. Der Walzer wurde lange Zeit als unsittlich angesehen, da die Partner eng umschlungen tanzten. Erst im 19. Jh. war er als Gesellschaftstanz akzeptiert, wo er in der bürgerlichen Gesellschaft in Wien unter der Strauß-Familie seine Blüte erlebte.

    Wichtig für die Entwicklung der Form des großen Konzertwalzers war C.M. von Webers "Aufforderung zum Tanz" (für Klavier, instrumentiert von H. Berlioz). Das Werk verfügt bereits über den typischen Aufbau mit einer Einleitung, der Folge mehrerer Walzer sowie einer Coda.

    Besonders J. Strauß (Sohn) hinterließ eine Fülle berühmter Walzerkompositionen, darunter "An der schönen Blauen Donau" (1865), "G'schichten aus dem Wienerwald" (1868) und "Kaiserwalzer" (1889). Weitere berühmte Walzer stammen von P. Tschaikowsky ("Blumenwalzer"), J. Brahms ("Liebeslied-Walzer"), E. Waldteufel und F. Chopin.

    KALENDERBLATT - 9. August

    1890 Großbritannien übergibt Helgoland an das deutsche Reich, das es im Tausch gegen Überseekolonien erstanden hat.
    1945 Die USA werfen über Nagasaki die zweite Atombombe ab.
    1974 Gerald Ford wird als neuer Präsident der USA vereidigt, nachdem Richard Nixon unter dem Druck der Watergate-Affäre zurückgetreten ist.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!