Waldemar Kraft

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Politiker; * 19. Februar 1898 in Brustow, Posen, † 12. Juli 1977 in Bonn

    Er war einer der einflussreichsten Sprecher der deutschen Heimatvertriebenen im Nachkriegsdeutschland. Kraft hatte einst im polnischen Parlament für die Rechte der in Polen lebenden Deutschen gestritten. Nun wurde er deren Sprecher in der Bundesrepublik Deutschland. Er rief 1950 den "Block der Heimatvertriebenen und Entrechteten" ins Leben. Seine Partei, der BHE, kam gleich in den Landtag Schleswig-Holsteins. Kraft bekam den Posten des Finanzministers und wurde stellvertretender Ministerpräsident. 1953 zog er mit dem Block, dem inzwischen noch andere Gruppen beigetreten waren, in den Bundestag ein. Kraft wurde wieder Minister, diesmal für "Sonderaufgaben" (1953-56). Er geriet aber in Konflikt mit seiner eigenen Partei, weil er ihr nicht national genug dachte. 1956 trat er deswegen der CDU bei.

    Kalenderblatt - 25. Juli

    1909 Zum ersten Mal überquert ein Flugzeug den Ärmelkanal. Pilot ist der Franzose Louis Blériot.
    1934 In Wien schlägt ein Putschversuch der österreichischen Nationalsozialisten fehl, dabei kommt es zur Ermordung des Bundeskanzlers Dollfuß.
    1963 Die USA, die UdSSR und Großbritannien einigen sich auf den Atomwaffensperrvertrag, in dem ein Verbot von Kernwaffenversuchen in der Atmosphäre, im Weltraum und unter Wasser verankert ist.