Wabenkröte

    Aus WISSEN-digital.de

    (Pipa pipa)

    Die Wabenkröte ist über weite Gebiete Südamerikas verbreitet, wo sie die meiste Zeit ihres Lebens im Wasser verbringt, nur sehr selten kommt sie an Land.

    Diese Amphibienart erreicht eine Körperlänge von bis zu 20 Zentimetern, wobei die Weibchen jeweils etwas größer werden als die Männchen. Die große Kröte zeichnet sich dadurch aus, dass das Weibchen eine Bruttasche mit wabenförmigen Kammern auf dem Rücken trägt, in denen die befruchteten Eier verstaut werden. Diese verbleiben dort so lange, bis die Entwicklung der Larven abgeschlossen ist. Lange Zeit nahm man deshalb an, dass die Jungkröten direkt aus dem Rücken der Mutter geboren werden.

    Wie die meisten anderen Kröten auch, so ernährt sich die Wabenkröte ausschließlich von tierischer Nahrung, wie beispielsweise von Schnecken, Insekten und Würmern.

    Da die Eier direkt nach der Paarung in den dafür vorgesehenen Kammern untergebracht werden müssen, läuft die Paarung nach einem komplizierten Muster ab. Viele der bis zu hundert Eier gehen dabei verloren, und so entstehen aus ihnen keine Jungtiere.

    Systematik

    Art aus der Familie der Zungenlosen (Pipidae) in der gleichnamigen Unterordnung (Aglossa), die zur Ordnung der Froschlurche (Anura) zählt.

    KALENDERBLATT - 10. August

    1792 Nach dem Sturm des Volks auf die Tuilerien wird der französische König Ludwig XVI. von der Nationalversammlung gestürzt und inhaftiert.
    1904 Japan versenkt die russische Flotte in der Seeschlacht von Port Arthur.
    1913 Der Friede von Bukarest beendet den zweiten Balkankrieg.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!