Vulkanismus

    Aus WISSEN-digital.de

    Datei:LAVA0057.jpg
    Glühender Magnastrom

    zusammenfassende Bezeichnung für alle Vorgänge und Erscheinungen, die mit dem Aufsteigen von festen und flüssigen Stoffen oder Gasen aus dem Erdinneren zusammenhängen - im Unterschied zu den magmatischen Vorgängen im Erdinnern, dem Plutonismus.

    Die durch Vulkanismus entstehenden geologischen Formen sind Vulkane, Hotspots, Fumarole, Geysire, Mofette und Solfatare.

    Der Austritt von Stoffen aus dem Erdinneren geht von Magmaansammlungen, den so genannten Vulkanherden oder Magmakammern, aus, die in Tiefen zwischen zwei und 50 km liegen. Auf Grund verschiedener Ursachen (z.B. Abkühlung) kommt es zur Freisetzung der zuvor unter starkem Druck im Magma enthaltenen Gase. Die an die Erdoberfläche vordringenden Gase können das Magma mitreißen, so dass es zu einem Vulkanausbruch kommt. Bei diesen Pozessen werden außerordentliche Kräfte freigesetzt. Bei einem explosiven Vulkanausbruch können Gesteinsteile und Lavateile weit fortgeschleudert werden. Das an der Erdoberfläche austretende Magma wird Lava genannt. Der Vulkanismus steht häufig in einem engen Zusammenhang mit der Plattentektonik.

    KALENDERBLATT - 16. September

    1180 Die Wittelsbacher erhalten das Herzogtum Bayern von Kaiser Friedrich Barbarossa.
    1770 "Die Fischerinnen", eine Oper von Joseph Haydn, wird in Gisenstadt uraufgeführt.
    1917 In Russland wird die Republik ausgerufen.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!