Vorteile und Tipps für das Reisen mit der Bahn

    Aus WISSEN-digital.de

    Das Reisen mit der Bahn ist die umweltfreundlichste und eine der bequemsten Möglichkeiten, um von A nach B zu kommen. Wenn alles reibungslos funktioniert, kann das Abenteuer auf Gleisen sowohl im Inland, als auch in das Ausland das Flugzeug oder Auto wunderbar ersetzen und für eine sehr entspannte Anreise sorgen. Vor allem für spontane Reisen bietet sich diese Art der Fortbewegung an, sind die Tickets schnell und unkompliziert verfügbar und können sogar noch am Bahnsteig gekaut werden. Einige Tipps können dabei helfen, die Reise so entspannt wie möglich zu gestalten und auch bei den Tickets nochmal ein bisschen Geld zu sparen.

    Vorteile von Bahnreisen

    Der wohl größte Vorteil an einer Reise mit der Bahn ist es, dass man sich entspannt zurücklehnen und die Zeit der Anreise stressfrei genießen kann. Auch der Zeitfaktor spielt dabei eine Rolle, sind Schnellzüge meist sogar noch schneller am Ziel, als ein Flugzeug. Reisenden werden dabei sogar verschiedene Ziele über die Landesgrenzen hinweg angeboten, dauert beispielsweise eine Reise von Köln nach Paris nur etwa 5 Stunden. Diese Schnellzüge fahren sogar mehrmals pro Tag, sodass die Auswahl an Reisezielen für einen spontanen Kurztrip mit der Bahn recht groß ist. Außerdem fällt hier vor allem die Parkplatzsuche am Flughafen und damit auch die teilweise recht hohen Gebühren weg.

    Spartipps beim Ticketkauf

    Beim Buchen der Tickets kann der ein oder andere Euro auf jeden Fall gespart werden, wenn Sparprofis einige Tricks beachten. Grundsätzlich ist es hier so, dass der frühe Vogel eher den Wurm fängt und bares Geld spart, wenn die Reise mehrere Monate vorher gebucht wird. Die Bahn bietet beispielsweise einen Sparpreisfinder, mit dem man noch einfacher an günstige Fahrkarten gelangt. Vielreisende sind mit einer BahnCard immer gut beraten und können bei den sowieso günstigen Tickets noch mehr Geld sparen.

    Darüber hinaus bietet die Deutsche Bahn immer wieder attraktive Angebote, wie den „Sparpreis Europa“. Mit diesem Ticket können 16 Länder für knapp 40 Euro bereist werden, mit dem „Super Sparpreis Europa“ Deutschlands Nachbarländer für etwa 20 Euro. Frankreich, Österreich, London – das alles ist via Bahn erreichbar. Auch Drittanbieter haben oftmals günstigere Tickets im Angebot, denn darüber werden oftmals Restplätze verkauft, die natürlich – genau wie bei einer Reise im Flugzeug – deutlich günstiger sind und besonders für spontanes Reisen wie gemacht sind.

    Entspannt Reisen auf Gleisen

    Um die Reise so angenehm wie möglich zu gestalten, sollte zunächst ein Sitzplatz pro Person reserviert werden. Gerade zur Hauptsaison kann es im Zug schnell sehr voll werden, was besonders mit Gepäck zu einem anstrengenden Abenteuer führen kann. Um möglichst ungestört seinen Gedanken nachgehen zu können, sollten auch Noise-Cancelling-Kopfhörer auf der Reise nicht fehlen. Darüber kann schließlich auch das Entertainment Programm genossen werden, wie beispielsweise das Hören eines Hörbuchs, der Lieblingsmusik oder Streamen der eigenen Lieblingsserie, denn in den ICE’s steht den Fahrgästen WLAN zur Verfügung.

    „Wer kein Abonnement für Filme oder Serien besitzt, der kann sich diese auch günstig im Internet kaufen und in der Bibliothek speichern. Auch das Leihen über verschiedene Streaming-Anbieter ist dabei möglich, wodurch Konsumenten Zugriff auf zahlreiche Unterhaltungsprogramme haben, und das ganz ohne Werbung“, heißt es auf latenightstreaming.com. Noch mehr Komfort bietet ein Nackenkissen, welches besonders bei Reisen über Nacht Gold wert ist.

    KALENDERBLATT - 9. Mai

    1976 Die RAF-Terroristin Ulrike Meinhof wird in ihrer Zelle in Stuttgart-Stammheim tot aufgefunden. Meinhof beging während des Prozesses gegen sie und andere Mitglieder der Gruppe Selbstmord. Andreas Baader, der wie sie an der Gründung der Baader-Meinhof-Gruppe mitwirkte, nimmt sich im Oktober 1977 im selben Gefängnis das Leben.
    1993 In Paraguay geht bei den ersten demokratischen Wahlen seit der Gründung des Staats die Colorado-Partei als Sieger hervor. Juan Carlos Wasmosy Monti wird neuer Staats- und Regierungschef.
    1994 Nelson Mandela, seit 1991 Vorsitzender des ANC, wird zum ersten schwarzen Staatsoberhaupt und Regierungschef Südafrikas gewählt. Die Amtszeit des Friedensnobelpreisträgers dauert bis 1999 an.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!