Vizsla

    Aus WISSEN-digital.de

    auch: Kurzhaariger Ungarischer Vorstehhund;

    Datei:Magyar Vizsla.jpg
    Magyar Vizsla - Ungarischer Jagdhund

    Ursprungsland: Ungarn.

    Der Vizsla entstand durch das Kreuzen ungarischer Bracken mit Vorstehhunden aus Deutschland und der Türkei.

    Diese Hunde erreichen eine Schulterhöhe von bis zu knapp 65 Zentimetern, wobei die Hündin meist geringfügig kleiner ist als der Rüde. Vizslas sind an ihrer hellbraunen, leicht glänzenden und kurzen Behaarung, die glatt am Körper anliegt, relativ leicht zu erkennen. Der Kopf des Vizsla ist relativ breit und die Schnauze ist nicht allzu lang. Die Augen sind meist dunkelbraun, die großen Hängeohren sind breit. Der kräftig wirkende Körper des Vizsla wird von langen und muskulösen Beinen getragen.

    Der Vizsla ist ein lebhafter und lernfreudiger Hund, der sich durch einen aufmerksamen Blick auszeichnet. Er ist gehorsam und freundlich.

    Systematik

    Hunderasse aus der Unterart Haushunde (Canis lupus familiaris).


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 25. März

    1578 Die englische Königin [[Elisabeth I. (England)<Elisabeth I.]] vergibt erstmals ein Siedlungspatent.
    1945 Die britischen Truppen überschreiten den Rhein.
    1954 Die Sowjetunion erklärt die DDR zum souveränen Staat.