Victor Toyka

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Industrieller; * 24. August 1875, † 4. Mai 1942

    Geboren in Kattowitz, war Victor Toyka nach Beendigung der Lehrzeit bei den dortigen Eisenwerken zunächst bei einer Stettiner Firma tätig. Anschließend wurde er Angestellter und später Handlungsbevollmächtigter der Eisenhandlung Jacob Ravene & Co. in Berlin.

    Am 1. Oktober 1905 kam er als Prokurist zu der Eisengroßhandlung Heinr. Aug. Schulte in Dortmund. Hier begann seine eigentliche Lebensarbeit. 1907 wurde er Vorstandsmitglied der inzwischen in eine Aktiengesellschaft umgewandelten Firma. Victor Toyka verstand es, die Gesellschaft durch die Schwierigkeiten der politischen und wirtschaftlichen Entwicklung hindurchzusteuern und sie zu einem der bedeutendsten Unternehmen des Eisenhandels auszubauen. Er stellte im Ersten Weltkrieg eine enge Verbindung zur Deutsch-Luxemburgischen Bergwerks- und Hütten-AG her und gab damit der Eisengroßhandlung einen starken Werksrückhalt. Diese Verbindung bewirkte es, dass die Gesellschaft bei der Gründung der Vereinigten Stahlwerke AG die Eisenhandelsgesellschaften der übrigen Gründerfirmen im nordwestdeutschen Bezirk übernahm. Nach dem Ersten Weltkrieg erweiterte er außerdem das Arbeitsfeld des Unternehmens durch die Gründung verschiedener Zweigniederlassungen und durch den Erwerb von Beteiligungen an kleineren Eisenhandlungen. 1933 schied Victor Toyka aus gesundheitlichen Gründen aus dem Unternehmen aus.


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. Dezember

    1187 In Rom wird Paolo Scolari zum Papst gekrönt und trägt fortan den Namen Clemens III. Er führt nach 44-jähriger Unterbrechung die weltliche Herrschaft des Papstes in Rom wieder ein.
    1914 Großbritannien hebt das Hoheitsrecht der Türkei über Ägypten auf, setzt den Vizekönig Abbas II. ab und erklärt das Land zu britischem Protektorakt.
    1946 Im vietnamesischen Hanoi kommt es zu blutigen Zusammenstößen zwischen Franzosen und Vietnamesen, bei denen 300 französische Zivilisten getötet werden