Vereinigte Arabische Emirate

    Aus WISSEN-digital.de


    Geografie

    Die Vereinigten Arabischen Emirate (V.A.E.), eine bundesstaatliche Föderation von sieben Scheichtümern, liegen im Südosten der Arabischen Halbinsel. Mit einer Fläche von rund 82 880 km² sind die V.A.E. etwa so groß wie Österreich. Im Norden grenzt das Land über eine Länge von etwa 600 km an den Persischen Golf, im Osten auf der Halbinsel Ruus Al Dschibal an Oman, im Süden und Westen an Saudi-Arabien.

    Über zwei Drittel der Landesfläche werden von den Ausläufern der Großen Arabischen Wüste (Ar Rub al Khali) eingenommen, die überwiegend in Saudi-Arabien liegt. Durch Wanderdünen droht sich die Wüste ständig in Richtung Norden auszudehnen, dies versucht man durch groß angelegte Bepflanzungen zu verhindern. Zwischen Wüste und der Küste befindet sich eine rund 15 km breite Salzsumpfebene mit Salztonpfannen. Der Küste am Persischen Golf sind zahlreiche Inseln, Korallenriffe und Sandbänke vorgelagert, dadurch ist das Gewässer nur extrem schwierig zu befahren.

    Im Nordosten haben die V.A.E. Anteil an der Halbinsel Ruus Al Dschibal, einer Landspitze zwischen dem Persischen Golf und dem Golf von Oman. Vor deren nördlichen Ende (das auf dem Staatsgebiet von Oman liegt) liegt die Straße von Hormus. Der östliche Teil der Halbinsel wird von den Ausläufern des Omangebirges eingenommen, hier liegt die höchste Erhebung der V.A.E., der Jabal Yibir mit 1 527 m.

    Die Hauptstadt Abu Dhabi liegt an der Küste zum Persischen Golf.

    Klima

    Das Klima in den V.A.E. ist durch Trockenheit und hohe Temperaturen geprägt. Im Sommermonat Juli werden in der Hauptstadt Abu Dhabi durchschnittlich 30 °C gemessen, es können bis zu 43 °C Lufttemperatur erreicht werden. Im Januar betragen die Durchschnittswerte um die 18 °C. Die durchschnittliche Niederschlagsmenge liegt bei rund 100 mm jährlich, häufig verdunstet der Regen, bevor er den Boden erreicht. Die meisten Niederschläge fallen in den Wintermonaten Dezember bis März.

    Flora und Fauna

    Die Vegetation in den V.A.E. ist äußerst spärlich. Die Wüstengebiete sind nahezu vegetationslos, in den Oasen finden sich Dattelpalmen und Eukalyptusarten. Die ursprüngliche Vegetation der Küstenebene musste der intensiven landwirtschaftlichen Nutzung weichen. Um das Vordringen der Großen Arabischen Wüste zu verhindern, wurden im vordersten Dünengürtel groß angelegte Bepflanzungen durchgeführt.

    Artenarm ist auch die Tierwelt. Nur wenige, an die Trockenheit extrem gut angepasste Tierarten wie z.B. Echsen und Wüstenmäuse finden hier einen geeigneten Lebensraum. Der Fischreichtum der Küstengewässer ist durch die Verschmutzung des Wassers stark zurückgegangen.

    Bevölkerung

    Gut 4 Millionen Menschen leben in den V.A.E., wobei über drei Viertel der Einwohner Gastarbeiter sind und keine vollen Staatsbürger der Föderation. Die meisten Ausländer kommen aus Ägypten, Jemen, Palästina, Indien, Iran, Bangladesch und Pakistan. Nur rund 1 % der Landesfläche ist besiedelt, entsprechend hoch ist der Verstädterungsgrad (ca. 87 %). Die beiden größten Städte der V.A.E. sind Dubai mit knapp 1,3 Millionen Einwohnern und die Hauptstadt Abu Dhabi mit rund 585 000 Bürgern.

    Araber machen etwa 87 % der Bevölkerung aus, etwa 5 bis 10 % von ihnen leben als Nomaden. Die zweitgrößte Bevölkerungsgruppe sind Pakistaner und Inder mit rund 9 %. 96 % der Bevölkerung sind Anhänger des Islam, der Großteil von ihnen Sunniten, nur rund 16 % sind Schiiten. Christen und Hindus sind religiöse Minderheiten. Arabisch ist die Amtssprache, Englisch wird als Handelssprache verwendet, unter den Minderheiten sind auch Persisch, Indisch und Urdu verbreitet.

    Durch den Zuzug von Gastarbeitern beträgt das Bevölkerungswachstum 1,5 %, nur ein Teil davon beruht auf natürlichem Wachstum. Die mittlere Lebenserwartung liegt bei 75 Jahren. Durch den Erdölreichtum des Landes und die darauf basierende staatliche Unterstützung der Bevölkerung ist der Lebensstandard sehr hoch. Sozial- und Gesundheitswesen sind gut ausgebaut, erfassen allerdings nicht die nomadisierend lebenden Beduinen im Land. Die Staatsbürger haben Anspruch auf kostenlosen Wohnraum, Strom, Wasser und Altersversorgung. Der Schulbesuch ist kostenlos, Schulpflicht besteht für Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren. Die Alphabetisierungsquote liegt bei ca. 78 %.

    Politisches System

    Die Vereinigten Arabischen Emirate sind eine bundesstaatliche Föderation aus sieben Emiraten: Abu Dhabi (Abu Zaby), Dubai (Dubayy), Schardscha (Ash Shariqah), Adschman (Ajman), Fudschschaira (Al Fujairah), Umm al-Quaiwan und Ras al-Khaimah. 1971 wurden die Emirate von Großbritannien unabhängig; aus diesem Jahr stammt auch die eigentlich provisorische Verfassung, die 1996 als endgültige Verfassung festgeschrieben wurde.

    Das Staatsoberhaupt ist der Präsident (gegenwärtig der Emir von Abu Dhabi, Scheich Khalifa bin Zayid Al Nahayan). Er ist einer der sieben Scheichs der Emirate, die im "Obersten Rat der Herrscher" sitzen und die den Präsidenten aus den eigenen Reihen wählen. Die größten und reichsten Emirate, Abu Dhabi und Dubai, haben im Obersten Rat ein Vetorecht. Vizepräsident und Regierungschef ist traditionell der Emir von Dubai (seit 2006 Mohammed bin Rashid Al Maktoum). Rein beratende Funktion hat die Föderationsversammlung (Majlis al Ittihad al Watani), deren Hälfte alle zwei Jahre von den Emiren ernannt wird; die zweite Hälfte wird von einem - von dem Emiren ausgewählten - Querschnitt der Bevölkerung gewählt .

    In den V.A.E. gibt es weder politische Parteien noch Gewerkschaften.

    Wirtschaft

    Im dynamischen Wirtschaftsstandort der Vereinigten Arabischen Emirate befinden sich fast alle Indikatoren auf höchstem Niveau. Die V.A.E. verfügen über rund 10 % der nachgewiesenen Erdölreserven weltweit. Der Erdölsektor (Rohöl und Erdgas) ist der bedeutendste Bereich der Wirtschaft des Landes, der Export der Rohstoffe bzw. der aus ihnen hergestellten Produkte machen an die 80 % des Exportvolumens aus. Bei der derzeitigen Fördermenge werden die Vorkommen an Erdöl und -gas vermutlich erst in 100 Jahren erschöpft sein. In den vergangenen Jahren hat die Regierung zunehmend in die Schaffung von Arbeitsplätzen und eine verbesserte Infrastruktur investiert und zunehmend private Beteiligungen zugelassen.

    Rund 15 % der Erwerbstätigen sind in der Industrie beschäftigt, hier werden etwa 63 % des Bruttoinlandsprodukts (BIP) erwirtschaftet. Am bedeutendsten sind petrochemische und chemische Betriebe. Um die Abhängigkeit vom Rohstoff Öl zu vermindern, werden andere Bereiche von der politischen Führung massiv gefördert, dazu gehören z.B. die Metallherstellung und -verarbeitung.

    Nur knapp 3 % der Staatsfläche sind landwirtschaftlich nutzbar. Angebaut werden vor allem Obst und Gemüse. Die Viehwirtschaft und die Fischerei tragen zur Deckung des Nahrungsmittelbedarfs der Bevölkerung bei. Die Haltung von Vieh wird heute noch teilweise durch nomadisierenden Beduinen betrieben.

    Die wichtigsten Handelspartner sitzen in Asien (Japan, Südkorea und Thailand). Bei der Einfuhr von Waren (Maschinen, Fahrzeuge, Chemikalien, Nahrungsmittel) sind die USA, China, Indien und Japan die Hauptlieferanten.

    Die V.A.E. verfügen über ein sehr gut ausgebautes Straßennetz zwischen den bedeutenden Städten, insgesamt stehen rund 1 100 km befestigte Straße zur Verfügung. Es gibt kein Eisenbahnnetz. Das Land verfügt über fünf internationale Flughäfen. Bedeutende Häfen sind Port Rashid und Jabal Ali.

    Währung ist der V.A.E-Dirham (= 100 Fils).

    Vereinigte Arabischen Emirate (V.A.E.)

    145px 125px
    al-Imārāt al-ʿarabiyya al-muttaḥida
    Amtssprache Arabisch
    Hauptstadt Abu Dhabi (Stadt)
    Staatsform bundesstaatliche Föderation aus sieben Emiraten
    Fläche 80.000 km²
    Einwohner 4.000.000
    Währung Dirham
    Zeitzone MEZ+3, UTC+4
    KFZ-Kennzeichen UAE
    Internet-TLD .ae
    Telefonvorwahl 00971


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. April

    1930 Großbritannien, Japan, die USA, Frankreich und Italien vereinbaren eine Begrenzung ihrer Seerüstungen in der Londoner Flottenkonferenz.
    1961 Frankreich wird durch den dritten Aufstand in Algerien in eine schwere Krise gestürzt.
    1982 Das Parlament in Sri Lanka bleibt noch bis 1989 im Amt. Grundlage für die Verlängerung ist das Ergebnis der ersten Volksabstimmung.