Umweltschutz

    Aus WISSEN-digital.de

    Begriff aus der Ökologie, der alle Maßnahmen zur Erhaltung des ökologischen Gleichgewichts umfasst.

    Die Umwelt ist vor allem durch das Handeln des Menschen (anthropogen) gefährdet, insbesondere durch die Emission von Luftschadstoffen, die Verschmutzung der Gewässer (Eutrophierung), durch Eindringen von Schadstoffen in die Böden, durch Zersiedlung der Landschaft und Verkehrswegbau, durch die Abfallbeseitigung, die Verursachung von Lärm, durch Raubbau am Regenwald, Überfischung oder atomare Verseuchung. Seit den 1970er Jahren verstärkt politische Forderungen (Greenpeace, die Partei der GRÜNEN) nach einer Umweltpolitik. Nach dem Reaktorunfall in Tschernobyl (1986) wurde ein eigenes Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit eingerichtet. Umweltschutzmaßnahmen werden von staatlichen, internationalen und nichtstaatlichen Organisationen ausgeführt. In den Industrieländern greift der Umweltschutz zunehmend über Gesetze und über ein verändertes gesellschaftliches Bewusstsein, in den Entwicklungsländern scheitert aktiver (und damit kostspieliger) Umweltschutz meist an den Lebensumständen der Menschen.

    KALENDERBLATT - 23. November

    1725 Gründung der Petersburger Akademie der Wissenschaften durch Fürst Alexander Menschikow.
    1923 Der Oberste Chef der Heeresleitung, Hans von Seeckt, verbietet die Kommunistische Partei Deutschlands, die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei und die Deutsch-Völkische Freiheitspartei.
    1935 Dem Amerikaner Lincoln Ellsworth gelingt die erste Überquerung des antarktischen Kontinents mit dem Flugzeug.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!