Trommel (Musik)

    Aus WISSEN-digital.de

    Schlaginstrument (Membranophon), bestehend aus einem hölzernen oder blechernen Zylinder, dessen Seiten mit Kalbsfell überzogen sind. Unterschieden wird zwischen einfelligen und zweifelligen Trommeln je nach Anzahl der Resonatoröffnungen, die mit einer Membran überzogen sind. Die kleine Trommel ist zylindrisch und besteht aus einem Schlagfell und einem darunter gelegenen Resonanzfell oder Schnarrbezug, das/ der beim Anschlagen des oberen Fells mitschwingt. Die große Trommel ist ähnlich gebaut. Im Unterschied zur kleinen wird sie in der Regel nicht mit zwei Schlägeln aus Holz geschlagen, sondern mit nur einem Schlägel, der mit einem Leder- oder Fellkopf ausgestattet ist.

    Trommelspieler gehörten zunächst einer dem militärischen Bereich zugeordneten Schar der Hof- und Feldtrompeter an, die zur militärischen Signalsetzung und für offizielle Anlässe trommelbegleitete Fanfaren musizierten. Als Verdeutlichung des orientalisch-türkischen Kolorits wurden Trommeln im 18. Jahrhundert verschiedentlich in Opern eingesetzt (Marin Marais, "Alcione", 1706; C.W. Gluck, "La rencontre imprévue", 1764; W.A. Mozart, "Die Entführung aus dem Serail", 1782). Obwohl H. Berlioz in seiner "Symphonie fantastique" die große Trommel besetzte, wendete er sich in seiner Instrumentationslehre (Paris, 1844) gegen den zu häufigen Einsatz, wie er zu dieser Zeit offensichtlich üblich war. Im 19. Jahrhundert wurde die kl. und gr. Trommel zum festen Bestandteil des Symphonieorchesters, wenngleich sie nicht allzu häufig besetzt wurde. Neue Klangeffekte erzielte I. Strawinsky in seiner Ballettmusik "Le sacre du printemps" von 1913.

    KALENDERBLATT - 21. Juli

    1726 Friedrich der Große gewinnt die Schlacht bei Burkersdorf gegen Österreich, obwohl sein Bündnispartner Russland im Moment des Angriffs den Rückzugsbefehl erhält, da Katharina II. nach dem Sturz des Zaren das Bündnis gelöst hat.
    1906 Zar Nikolaus II. lässt die erste Reichsduma nach bloß zehn Wochen auflösen, obwohl er 1905 versprochen hatte, alle Gesetze von der Duma abhängig zu machen.
    1969 500 Millionen Fernsehzuschauer sind weltweit dabei, als der amerikanische Astronaut Neil Armstrong um 3.56 Uhr Mitteleuropäischer Zeit aus seiner Landefähre "Eagle" aussteigt und als erster Mensch den Mond betritt.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!