Trinität

    Aus WISSEN-digital.de

    (lateinisch)

    Dreieinigkeit, Dreifaltigkeit Gottes (im Christentum: Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist). Die triadische Struktur Gottes wirft das Problem der Vereinbarkeit von Monotheismus und Dreiheit auf: Bereits auf dem 1. Konzil von Nizäa (325) wurde der Sohn (Jesus Christus) als wesensgleich (griechisch: homousios) mit dem Vater (Gott) bezeichnet; auf dem 1. Konzil von Konstantinopel (381) wurde die Göttlichkeit des Heiligen Geistes deklariert. Die Trinitätslehre wurde schließlich von Augustinus gefestigt. In seiner Schrift "De Trinitate" (399-419) schreibt der Kirchenlehrer die Selbstoffenbarung durch Inkarnation den drei göttlichen Personen in gleicher Weise zu.

    Verbindliche Festsetzung des Dreifaltigkeitsfestes auf den Sonntag nach Pfingsten in der katholischen Kirche (1334).

    KALENDERBLATT - 30. September

    1273 Das deutsche Interregnum wird mit der Wahl Rudolfs von Habsburg zum deutschen König beendet.
    1767 Gotthold Ephraim Lessings Lustspiel "Minna von Barnhelm oder Das Soldatenglück" wird in Hamburg uraufgeführt.
    1791 Wolfgang Amadeus Mozarts Oper "Die Zauberflöte" wird in Wien uraufgeführt.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!