Tomi Ungerer

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Karikaturist; * 28. November 1931 in Straßburg

    alias: Jean Thomas Ungerer; Ungerer ging 1957 nach New York, wo er für renommierte Zeitschriften wie "Life" und "Esquire", aber auch für die Zeitung "New York Times" arbeitete. Schnell verschaffte er sich Ansehen durch seine gesellschaftskritischen Karikaturen. Seine besondere Begabung lag aber auf dem Gebiet des Kinderbuchs (siehe auch Bilderbuch). 1975 erschien "Das große Kinderliederbuch", mit zahlreichen Illustrationen des Künstlers.

    Ungerer wurde 1990 der Orden der französischen Ehrenlegion und 1993 das Bundesverdienstkreuz für seine Bemühungen um die deutsch-französischen Kulturbeziehungen verliehen; 1998 erhielt er den Hans-Christian-Andersen-Preis für seine Kinderbücher. In Straßburg eröffnete 2001 das Tomi-Ungerer-Museum.

    Weitere Werke: "Der Hut" (1970), "Das liederliche Liederbuch" (1994) u.a.

    KALENDERBLATT - 21. Juli

    1726 Friedrich der Große gewinnt die Schlacht bei Burkersdorf gegen Österreich, obwohl sein Bündnispartner Russland im Moment des Angriffs den Rückzugsbefehl erhält, da Katharina II. nach dem Sturz des Zaren das Bündnis gelöst hat.
    1906 Zar Nikolaus II. lässt die erste Reichsduma nach bloß zehn Wochen auflösen, obwohl er 1905 versprochen hatte, alle Gesetze von der Duma abhängig zu machen.
    1969 500 Millionen Fernsehzuschauer sind weltweit dabei, als der amerikanische Astronaut Neil Armstrong um 3.56 Uhr Mitteleuropäischer Zeit aus seiner Landefähre "Eagle" aussteigt und als erster Mensch den Mond betritt.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!