Thomas Klestil

    Aus WISSEN-digital.de

    österreichischer Politiker; * 4. November 1932 in Wien, † 6. Juli 2004 in Wien

    1966-69 Sekretär des Bundeskanzlers Josef Klaus, 1969-74 Generalkonsul, 1978-82 als Botschafter für die UN in New York und danach bis 1987 in Personalunion in Washington und bei der OAS tätig. Es folgte eine Zeit als Generalsekretär im Außenministerium. Ab 1992 war Thomas Klestil Bundespräsident, stand der ÖVP nahe, war aber kein Mitglied. 1998 erfolgte die Bestätigung für seine zweite Amtszeit. Klestils außereheliche Verbindung zu einer Diplomatin löste 1994 eine Staatsaffäre aus, er konnte sich jedoch im Amt halten. Er verpflichtete die FPÖ/ÖVP-Koalition, die ab Februar 2000 im Amt war, auf eine Erklärung über die "Grundwerte der europäischen Demokratie". Sanktionen durch die EU konnte er so allerdings nicht mehr umgehen. Thomas Klestil verstarb zwei Tage vor dem Ende seiner zweiten Amtszeit. Sein Nachfolger als Präsident wurde Heinz Fischer (SPÖ), der bereits im April gewählt worden war.

    KALENDERBLATT - 20. September

    1792 Die europäische Koalition, die gegen die französische Revolutionsarmee marschiert, kann in der "Kanonade von Valmy" nur ein Unentschieden erringen. Dieses wird in Paris als riesiger Sieg gefeiert und gibt dem Patriotenheer enormen Auftrieb.
    1819 Der österreichische Staatskanzler Metternich zwingt mit den Karlsbader Beschlüssen dem deutschen Staatenbund sein konservatives Sicherheitsprogramm (unter anderem Zensur, Verbot der Burschenschaften) auf.
    1882 In Berlin werden die ersten elektrischen Straßenlampen Europas angezündet.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!