Thaksin Shinawatra

    Aus WISSEN-digital.de

    thailändischer Ministerpräsident; * 26. Juli 1949 in Chiang Mai

    Thaksin Shinawatra war nach der Schule 1973 zunächst als Polizeibeamter tätig. Anschließend studierte er in den USA Jura, wobei er den Master in Kriminalrecht an der Eastern Kentucky University in Richmond und den Doktorgrad an der Sam Houston State University in Huntsville (Texas) erwarb. 1987 beendete er als Oberstleutnant seine Polizeikarriere und wechselte in die Wirtschaft. Er etablierte Mobilfunk und Satellitenübertragung in Thailand und begründete das größte thailändische Telekomunternehmen, wodurch er zum Milliardär avancierte.

    Seine politische Karriere begann Thaksin Shinawatra 1994 als Außenminister. In den darauffolgenden Jahren führte er die Partei Palang Dharma als Vorsitzender, 1995 bis 1997 war er stellvertretender Ministerpräsident. Im Jahr 1998 gründete er die Partei "Thai Rak Thai" (TRT, Thais lieben Thais), die bei den Parlamentswahlen 2001 fast die Hälfte der Mandate errang. Am 14. Februar 2001 wurde Thaksin Shinawatra vom König Rama IX. im Amt des Ministerpräsidenten vereidigt und 2005 bestätigt. Damit ist er der erste Ministerpräsident in der Geschichte Thailands, der sich als Regierungschef behaupten konnte. Im April 2006 kündigte er nach dem schlechten Abschneiden seiner Partei bei den Parlamentswahlen seinen Rücktritt an, führte die Amtsgeschäfte jedoch weiter. Im September 2006 wurde er durch einen unblutigen Militärputsch gestürzt.

    Während seiner Amtszeit gelang es Thaksin Shinawatra, die Wirtschaft Thailands anzukurbeln. Allerdings werfen ihm Opposition und Menschenrechtler Populismus und Korruption vor; ferner wurden die Wahlen den internationalen Standards nicht gerecht.

    Bei seiner Rückkehr in sein Heimatland wurde er im März 2008 festgenommen und wegen Korruption vor Gericht gestellt. Im Falle einer Verurteilung drohen dem ehemaligen Premierminister bis zu 15 Jahre Haft.

    KALENDERBLATT - 21. Juli

    1726 Friedrich der Große gewinnt die Schlacht bei Burkersdorf gegen Österreich, obwohl sein Bündnispartner Russland im Moment des Angriffs den Rückzugsbefehl erhält, da Katharina II. nach dem Sturz des Zaren das Bündnis gelöst hat.
    1906 Zar Nikolaus II. lässt die erste Reichsduma nach bloß zehn Wochen auflösen, obwohl er 1905 versprochen hatte, alle Gesetze von der Duma abhängig zu machen.
    1969 500 Millionen Fernsehzuschauer sind weltweit dabei, als der amerikanische Astronaut Neil Armstrong um 3.56 Uhr Mitteleuropäischer Zeit aus seiner Landefähre "Eagle" aussteigt und als erster Mensch den Mond betritt.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!