Sture Petterson

    Aus WISSEN-digital.de

    schwedischer Radrennfahrer; * 30. September 1942

    Sture Petterson ist das zweitälteste und eigentlich am wenigsten talentierte Mitglied eines von vier Brüdern gebildeten Radrennfahrerquartetts. Jedenfalls galten Gösta (geboren 1940), Erik (1944) und Thomas Petterson (1947) stets als die begabteren Sportler. Zusammen bildeten sie eine außergewöhnlich erfolgreiche Mannschaft im 100-km-Straßenvierer. Dreimal hintereinander (1967/68/69) gewannen sie den Weltmeistertitel. Vor den Olympischen Spielen 1968 in Mexiko wollte der schwedische Verband Sture, den schwächsten, durch einen anderen Fahrer ersetzen. Doch die Familie der Pettersons leistete Widerstand. Entweder alle oder keiner, lautete die Drohung. Die Pettersons konnten sich durchsetzen, wurden jedoch hinter den Niederlanden nur Silbermedaillengewinner.

    Nach den Spielen erhielt allein Gösta Petterson ein Angebot, zu den Berufsfahrern überzuwechseln. Doch wieder setzte sich Gösta durch. Auch Erik, Thomas und Sture erhielten einen Vertrag. Erfolg bei den Profis hatte jedoch nur der älteste Bruder: Er gewann unter anderem 1971 den Giro d'Italia.


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. März

    1765 England erlässt ein Stempelgesetz, das die erste direkte Besteuerung der amerikanischen Siedler darstellt und Abgaben für alle Schriftstücke in die Kolonien vorsieht.
    1962 Der sowjetische Ministerpräsident Chruschtschow macht die gemeinsame Erforschung des Weltraums mit den USA von Fortschritten in der Abrüstungsfrage abhängig.
    1974 Der Bundesrat billigt die Herabsetzung des Volljährigkeitsalters auf 18 Jahre.