Stress

    Aus WISSEN-digital.de

    (englisch "Druck", "Beanspruchung")

    von dem Wiener Arzt Hans Selye (geboren 1907) zur Beschreibung des auslösenden Faktors seines Anpassungssyndroms eingeführter Begriff. Gemeint ist damit die Überanpassung als Alarmreaktion des Sympathikus und seiner Drüsen, besonders der Nebenniere, auf häufige kleine Belastungen (Dauerstress). Statt einer echten, der Größenordnung des Stress entsprechenden Einstellung von Blutdruck, Aufmerksamkeit, Energiestoffwechsel, Muskelspannung usw. führen sie zu einer Entgleisung dieser Funktionen. Diese besitzen selbst Krankheitswert und wirken wiederum als Stress, so dass eine Dauerkrankheit entsteht, die ärztlich unterbrochen werden muss. Man führt besonders Herz- und Gefäßkrankheiten, aber auch Immunreaktionen oder Zusammenbruch der Abwehr auf solchen Dauer-Stress zurück.

    KALENDERBLATT - 12. August

    1759 Der preußische König Friedrich II. verliert die Schlacht von Kunersdorf gegen die Übermacht von Österreich, Frankreich und Russland. Jedoch kann er zur Verteidigung des Kernlandes schnell ein neues Heer aufstellen und dagegenhalten.
    1898 Die USA annektieren die Hawaii-Inseln, die 1954 zum 49. Bundesstaat werden.
    1923 In der Weimarer Republik tritt das Kabinett Cuno nach einem Misstrauensantrag zurück und Stresemann wird für hundert Tage neuer Reichskanzler.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!