Stanford Moore

    Aus WISSEN-digital.de

    amerikanischer Biochemiker; * 4. September 1913 in Chicago, † 23. August 1982 in New York

    erhielt 1972 den Nobelpreis für Chemie für die Klärung des Zusammenhangs zwischen chemischer Struktur und katalytischer Aktivität des aktiven Zentrums der Ribonuklease. Moore und Stein fanden heraus, dass das Verdauungsenzym Ribonuklease ein aktives Zentrum in der dreidimensionalen Aminosäuren-Abfolge aufweist, in dem alle Katalysereaktionen stattfinden sollen. Später ermittelten sie ebenfalls die Struktur der Desoxyribonuklease, einem noch komplizierter aufgebauten Enzym zum Aufspalten der DNA.

    Kalenderblatt - 15. Juli

    1410 Das Heer des Deutschen Ordens unterliegt in der Schlacht bei Tannenberg den polnisch-litauischen Truppen.
    1933 Italien, Deutschland, Frankreich und Großbritannien schließen den so genannten "Viererpakt" ab, dessen Ziel lautet, "die Solidarität in Europa zu verstärken und das Vertrauen auf den Frieden zu festigen".
    1975 Island erklärt den "Kabeljaukrieg", indem es seine Fischereizonen von 50 auf 200 Seemeilen erweitert.