Sprosspflanzen

    Aus WISSEN-digital.de

    (Kormophyta)

    Die höheren Pflanzen oder Sprosspflanzen, die sich im Laufe der Evolution wohl aus Grünalgen entwickelt haben, sind durch eine - verglichen mit den Lagerpflanzen - wesentlich stärkere Differenzierung gekennzeichnet. Nur bei ihrem primitivsten Stamm, den Moosen, gibt es Formen, die einen Thallus ausbilden. Man stellt die Moose aber trotzdem zu den Kormophyten, da sie wie der folgende Stamm der Farnpflanzen besonders gestaltete Behälter für die Eizellen ausbilden, die als Archegonien bezeichnet werden. Jedes Archegonium bildet eine Eizelle und außerdem vor der Befruchtung verschleimende Kanalzellen. Die Moose und Farnpflanzen werden wegen dieser Archegonien auch als Archegoniaten zusammengefasst und den beiden Stämmen der Blütenpflanzen (Spermatophyta) gegenübergestellt.

    Alle Kormophyten besitzen einen Generationswechsel: Aus Sporen, die durch Reduktionsteilung auf dem Sporophyten gebildet werden, entsteht der haploide Gametophyt, der Ei- und Samenzellen ausbildet. Durch deren Vereinigung entsteht eine Zygote, die zum diploiden Sporophyten auswächst, der dann wieder Sporen bildet.

    KALENDERBLATT - 29. September

    1227 Papst Gregor IX. erlässt den Kirchenbann gegen den deutsch-römischen Kaiser Friedrich II.
    1918 Der deutsche Reichskanzler Hertling tritt zurück.
    1945 Der erste bayerische Ministerpräsident der Nachkriegszeit, Fritz Schäffer, wird von der amerikanischen Militärregierung seines Postens enthoben. Er hat frühere Mitglieder der NSDAP als Beamte eingestellt.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!