Spitzhörnchenartige

    Aus WISSEN-digital.de

    (Scandentia) bzw. (Tupaiiformes)

    Diese Tiere ähneln mit ihrem langen, buschigen Schwanz und ihrem spitzen Gesicht äußerlich eher Eichhörnchen als Affen.

    Erst neuere Untersuchungen ihres Körperinneren haben dazu geführt, dass diese kleinen, scheinbar auf niedriger Entwicklungsstufe stehenden Säugetiere, entwicklungsgeschichtlich als Bindeglied zwischen den Insektenfressern und den Herrentieren angesehen werden. So zeigt ihr Gehirn im Gegensatz zu den Insektenfressern eine starke Entfaltung der Sehzentren. Ihr Riechhirn ist - wie das der Primaten - relativ wenig entwickelt.

    Spitzhörnchen sind sehr kommunikative Tiere, sie schwatzen und schmatzen, kreischen und schreien fast unaufhörlich. Bekanntere Spitzhörnchenarten sind der Tana (Tana tana) und das Gewöhnliche Spitzhörnchen (Tupaia glis).

    Systematik

    Teilordnung aus der Unterordnung der Halbaffen (Prosimiae) in der Klasse der Säugetiere (Mammalia).

    Einzige Familie

    Spitzhörnchen bzw. Tupajas (Tupaiidae) mit den Unterfamilien

    Buschschwanzspitzhörnchen (Tupaiinae)  Federschwanzspitzhörnchen (Ptilocercinae)
    

    KALENDERBLATT - 24. Juli

    1923 Der Friede von Lausanne revidiert den Friedensvertrag von Sèvres (10. August 1920), durch den die Türkei fast alle europäischen Gebiete an Griechenland verloren hatte.
    1929 Japan hinterlegt als letzter Unterzeichnerstaat die Ratifikationsurkunde des Kellogg-Paktes. In ihm wird der Krieg als Mittel zum Lösen internationaler Streitfälle verurteilt und die friedliche Beilegung angestrebt.
    1939 Frankreich, England und Russland unterzeichnen einen Beistandspakt, der aber schon einen Monat später durch den Hitler-Stalin-Pakt jede Wirksamkeit verliert.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!