Spitzhörnchenartige

    Aus WISSEN-digital.de

    (Scandentia) bzw. (Tupaiiformes)

    Diese Tiere ähneln mit ihrem langen, buschigen Schwanz und ihrem spitzen Gesicht äußerlich eher Eichhörnchen als Affen.

    Erst neuere Untersuchungen ihres Körperinneren haben dazu geführt, dass diese kleinen, scheinbar auf niedriger Entwicklungsstufe stehenden Säugetiere, entwicklungsgeschichtlich als Bindeglied zwischen den Insektenfressern und den Herrentieren angesehen werden. So zeigt ihr Gehirn im Gegensatz zu den Insektenfressern eine starke Entfaltung der Sehzentren. Ihr Riechhirn ist - wie das der Primaten - relativ wenig entwickelt.

    Spitzhörnchen sind sehr kommunikative Tiere, sie schwatzen und schmatzen, kreischen und schreien fast unaufhörlich. Bekanntere Spitzhörnchenarten sind der Tana (Tana tana) und das Gewöhnliche Spitzhörnchen (Tupaia glis).

    Systematik

    Teilordnung aus der Unterordnung der Halbaffen (Prosimiae) in der Klasse der Säugetiere (Mammalia).

    Einzige Familie

    Spitzhörnchen bzw. Tupajas (Tupaiidae) mit den Unterfamilien

    Buschschwanzspitzhörnchen (Tupaiinae)  Federschwanzspitzhörnchen (Ptilocercinae)
    


    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. März

    1765 England erlässt ein Stempelgesetz, das die erste direkte Besteuerung der amerikanischen Siedler darstellt und Abgaben für alle Schriftstücke in die Kolonien vorsieht.
    1962 Der sowjetische Ministerpräsident Chruschtschow macht die gemeinsame Erforschung des Weltraums mit den USA von Fortschritten in der Abrüstungsfrage abhängig.
    1974 Der Bundesrat billigt die Herabsetzung des Volljährigkeitsalters auf 18 Jahre.