Spitzhörnchenartige

    Aus WISSEN-digital.de

    (Scandentia) bzw. (Tupaiiformes)

    Diese Tiere ähneln mit ihrem langen, buschigen Schwanz und ihrem spitzen Gesicht äußerlich eher Eichhörnchen als Affen.

    Erst neuere Untersuchungen ihres Körperinneren haben dazu geführt, dass diese kleinen, scheinbar auf niedriger Entwicklungsstufe stehenden Säugetiere, entwicklungsgeschichtlich als Bindeglied zwischen den Insektenfressern und den Herrentieren angesehen werden. So zeigt ihr Gehirn im Gegensatz zu den Insektenfressern eine starke Entfaltung der Sehzentren. Ihr Riechhirn ist - wie das der Primaten - relativ wenig entwickelt.

    Spitzhörnchen sind sehr kommunikative Tiere, sie schwatzen und schmatzen, kreischen und schreien fast unaufhörlich. Bekanntere Spitzhörnchenarten sind der Tana (Tana tana) und das Gewöhnliche Spitzhörnchen (Tupaia glis).

    Systematik

    Teilordnung aus der Unterordnung der Halbaffen (Prosimiae) in der Klasse der Säugetiere (Mammalia).

    Einzige Familie

    Spitzhörnchen bzw. Tupajas (Tupaiidae) mit den Unterfamilien

    Buschschwanzspitzhörnchen (Tupaiinae)  Federschwanzspitzhörnchen (Ptilocercinae)
    

    Kalenderblatt - 25. Juli

    1909 Zum ersten Mal überquert ein Flugzeug den Ärmelkanal. Pilot ist der Franzose Louis Blériot.
    1934 In Wien schlägt ein Putschversuch der österreichischen Nationalsozialisten fehl, dabei kommt es zur Ermordung des Bundeskanzlers Dollfuß.
    1963 Die USA, die UdSSR und Großbritannien einigen sich auf den Atomwaffensperrvertrag, in dem ein Verbot von Kernwaffenversuchen in der Atmosphäre, im Weltraum und unter Wasser verankert ist.